Hauenstein-Basistunnel

«Die SBB haben reagiert und uns informiert»: Gemeindepräsident wusste nichts von der Sanierung

Martin Bühler, Gemeindepräsident von Trimbach (SP).

Martin Bühler, Gemeindepräsident von Trimbach (SP).

Martin Bühler, Gemeindepräsident von Trimbach, wusste bis am letzten Freitag nichts von der Hauenstein-Sanierung. Die Kommunikation mit den SBB funktioniere ansonsten sehr gut. Für konkrete Erwartungen, was die Baustelle bedeute, sei es noch zu früh.

Ärgert es Sie, dass Sie nichts von der bevorstehenden Tunnelsanierung wussten?

Martin Bühler: Die SBB haben reagiert und uns am Montag informiert. Wie es sich zeigte, wurde im vergangenen Dezember bereits schon einmal auf die geplanten Bauarbeiten hingewiesen. Jenes Infomail ist damals aber leider weder beim Bauamt noch bei mir gelandet, sondern ging an den allgemeinen Informationskanal der Gemeinde Trimbach und dort dann «verloren». Das ist ärgerlich für alle.

Welche Art von Austausch pflegt die Gemeinde Trimbach sonst mit den SBB?

Jeweils bei allen Projekten, welche die Gemeinde betreffen, informieren die SBB an einem Treffen. Dies funktioniert in der Regel gut. Ein briefliche Information wäre hier sicher hilfreich gewesen, denn dort ist die Gefahr, dass die Information nicht an der richtigen Stelle landet, viel kleiner.

Welche Art von Kommunikation mit den SBB wünschen Sie sich für die Zukunft?

Informationen von grösserer Tragweite – und das ist ein Umbauprojekt wie dieses – sind besser geschützt, wenn sie via Brief an die Gemeinde gelangen. Sobald es dann detaillierte Informationen gibt, sind wir stets froh über ein persönliches Treffen, damit Fragen geklärt werden können. Die Gemeinde kann dann auch ihrerseits die betroffenen Anwohner korrekt informieren.

Was bedeutet diese Baustelle für die Gemeinde Trimbach?

Ab 2021 liegen gemäss Information der SBB die Pläne auf. Diese Pläne werden wir gerne mit den SBB besprechen.

Wird Trimbach vor allem unter Baustellenlärm leiden oder auch vom Projekt profitieren, zum Beispiel durch Quellensteuern oder Aufträge für das lokales Gewerbe?

Das können wir erst beurteilen, wenn die entsprechenden Pläne vorliegen. Natürlich wird es Trimbach freuen, wenn die Gemeinde von den Bauarbeiten auch profitieren kann. (ld)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1