Obergösgen

Die «Gösger Brügeli» der Bäckerei Zimmermann schmecken auch den Schweizer Promis

Selina (links) und Camila präsentieren ihre Gösger Brügeli, welche bei den Schweizer Promis gut ankamen.

Selina (links) und Camila präsentieren ihre Gösger Brügeli, welche bei den Schweizer Promis gut ankamen.

Die beiden Lehrlinge der Bäckerei Zimmermann in Obergösgen, Selina und Camila, stellten die hauseigene Spezialität «Gösger Brügeli» her und verschickten diese an 25 verschiedene Schweizer Prominente. Insgesamt erhielten die Lehrlinge 17 Antworten.

«Danke für die herrlichen und speziellen Gösger Brügeli», schreibt Francine Jordi, Christoph Blocher bedankt sich «für die überaus wunderbaren ‹Gösger Brügeli›» und Peter Reber hat sie «sehr genossen - zum Kaffee, oder einfach so zwischendurch.» Über diese und weitere prominente Post durften sich die Lehrlinge der Bäckerei-Konditorei Zimmermann in Obergösgen, Selina und Camila, freuen.

Die beiden jungen Frauen stellten die hauseigene Spezialität «Gösger Brügeli» her und verschickten diese an 25 verschiedene Schweizer Prominente. Insgesamt erhielten die Lehrlinge 17 Antworten in Form von Autogrammkarten, handgeschriebenen Briefen und sogar Telefonanrufen. Doch wie kamen sie zu dieser Idee?

«Es fing alles mit dem Witz an, dem Papst eine Züpfe aus unserer Bäckerei zu senden», lacht Markus Zimmermann, Bäcker-Konditorenmeister. Aus diesem Witz entstand tatsächlich die Idee, eine Spezialität der Bäckerei zur Degustation an nationale und internationale Bekanntheiten zu senden.

Die Züpfe habe es jedoch aus Haltbarkeitsgründen nicht sein können. So habe sich das Team für die Pralinen entschieden, die mit ihrem geheimen Rezept eine Spezialität des Hauses sind. Camila und Selina haben darauf eine Liste mit Personen erstellt, an die sie die Brügeli senden wollten, welche anschliessend auf 25 Namen gekürzt wurde.

Antworten erfreuen die Lehrlinge

Die Herstellung von Pralinen wie dem Gösger Brügeli gehöre zwar nicht zu den Kernkompetenzen eines Bäckerlehrlings, aber Camila und Selina haben den Herstellungsprozess schnell gelernt. Als Zimmermann sah, wie viel Freude den beiden das Projekt bereitete, wusste er, dass er die richtige Entscheidung getroffen habe.

«Ich wollte mit den Lehrlingen ein Projekt durchführen, welches sie motivieren und stolz machen, aber auch fordern würde», so der Bäcker. Mit den Gösger Brügeli hat er diese Ziele erreicht. Denn nur einige Tage nach dem Versenden der Pralinen erhielten die Lehrlinge die erste Antwort.

DJ Bobo sandte ihnen zwei seiner Bücher mit einer handgeschriebenen Nachricht. Über die Post des gelernten Bäcker-Konditors freuten sich Selina und Camila besonders. Während der darauf folgenden drei Wochen kamen fast täglich Nachrichten von weiteren Promis:

Von Sängern wie Luca Hänni über Politiker wie Adolf Ogi bis hin zum Herzchirurg René Prêtre und Schwinger Matthias Sempach waren fast alle Branchen vertreten. Als letzte Antwort kam diejenige von Christa Rigozzi, telefonisch meldete sich Chris von Rohr bei den Lehrlingen. Die jungen Frauen freuten sich besonders über die handgeschriebenen Karten und Briefe.

Motivation für neue Projekte

Von der Menge der Antworten waren die beiden aber überrascht: «Dass uns 17 Leute antworten würden, hätten wir nie erwartet», geben sie nun sichtlich stolz zu. Man habe mit ungefähr fünf Rückmeldungen gerechnet.

Während des Interviews darf ich die prominente Schokolade probieren. Dass so viele positive Rückmeldungen in die Bäckerei flatterten, ist nach der Degustation der Gösger Brügeli kaum erstaunlich.

Die zarte, feine Schokolade zerläuft mir auf der Zunge, während Zimmermann weiter erzählt: «Das Risiko, dass niemand darauf reagiert, bestand zwar schon, aber manchmal muss man eben verrückte Sachen ausprobieren.» In diesem Fall hat dies definitiv geklappt.

Natürlich motiviere ein solcher Erfolg auch dazu, weitere Projekte wie dieses zu starten. «Wer mich kennt, weiss: Es kommt immer wieder etwas», schmunzelt der Bäcker.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1