Niederamt
Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde plant mehrere Investitionen im nächsten Jahr

Die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Niederamt schliesst ihre Rechnung 2019 im Plus ab und plant mehrere Investitionen.

Drucken
Teilen
Beim Kirchgemeindehaus Niedergösgen ist eine Fotovoltaik-Anlage geplant. (Symbolbild)

Beim Kirchgemeindehaus Niedergösgen ist eine Fotovoltaik-Anlage geplant. (Symbolbild)

Keystone

Die Jahresrechnung 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 52'273.52 Franken ab. Mit dem Ertragsüberschuss werden Rückstellungen für die Sanierung der Heizungen im Kirchgemeindehaus Obergösgen und Niedergösgen gebildet, schreibt die Kirchgemeinde in einer Mitteilung.

Im Jahr 2019 wurden Nettoinvestitionen in der Höhe von 119'469.85 Franken getätigt. Die Sanierung der Heizung in der Kirche Lostorf sowie die erste Etappe der Heizungssanierung im Kirchgemeindehaus Niedergösgen konnten abgeschlossen werden.

Aufgrund des guten Rechnungsabschlusses beantragte der Kirchgemeinderat einen Nachtragskredit über 30'000 Franken für Zuwendungen an den Gemeindehilfsfonds und humanitäre Hilfe. 15'000 Franken sind zur Speisung des Gemeinde-Hilfsfonds vorgesehen und 15'000 Franken als spezielle Coronahilfe je zur Hälfte an in Not geratene Institutionen in der Schweiz und im Ausland. Folgende Hilfswerke werden berücksichtigt: Rueda Solidaria Covid-19, Manjushri Verein in Nepal, Reformationskollekte 2020 für Coronahilfen in der Westschweiz und im Tessin und für das SinfonieON-Orchester Niederamt.

Der Voranschlag 2021 weist einen Ertragsüberschuss von 98'696 Franken auf. Dies ist hauptsächlich auf die Reduktion von drei auf zwei Pfarrämter zurückzuführen. Für 2021 sind die Sanierung der Heizungen im Kirchgemeindehaus Niedergösgen und Obergösgen sowie eine Fotovoltaik-Anlage beim Kirchgemeindehaus Niedergösgen geplant. In beiden Häusern wird die Ölheizung durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe ersetzt. Die Fotovoltaik-Anlage wird grösstenteils durch ein an Niedergösgen gebundenes Legat finanziert. Im Kirchgemeindehaus Schönenwerd werden die über 70-jährigen Stühle saniert. Die Kosten für diese drei Projekte belaufen sich auf 551'786 Franken.

Der Stellenplan, die Investitionsrechnung, der Voranschlag 2021 sowie der Steuerfuss von 17 Prozent wurden von der Kirchgemeindeversammlung in Lostorf genehmigt.

Pensionierung von Pfarrer Ulrich Wilhelm

Da Pfarrer Ueli Wilhelm nach fast 20 Dienstjahren Ende Juni aus gesundheitlichen Gründen gekündigt hat, fand am Sonntag, 27. September 2020, sein Abschiedsgottesdienst im Kirchgemeindehaus Schönenwerd statt. Geplant war ein Abschiedsgottesdienst der gesamten Kirchgemeinde Niederamt, unter Beteiligung aller drei Pfarrer. Die Bestimmungen des BAG liessen dies nicht zu.

Bis zum Ende der Amtsperiode wird Schönenwerd mit Eppenberg-Wöschnau von Pfarrer Daniel Müller und Niedergösgen von Pfarrer Michael Schoger als Verweser übernommen. Ab der neuen Amtsperiode besteht die Kirchgemeinde nur noch aus zwei Pfarrämtern: dem Pfarramt Süd mit den Gemeinden Däniken/Gretzenbach/Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau sowie dem Pfarramt Nord mit den Gemeinden Obergösgen/Lostorf/Stüsslingen und Niedergösgen.

Die Pensionierung von Pfarrer Michael Schoger rückt näher, wie der Kirchenrat feststellt. Im zweiten Halbjahr 2021 wird daher eine Pfarrwahlkommission ins Leben gerufen werden, um seine Stelle wieder neu zu besetzen. Die Heizungssanierungen der Kirche in Däniken und des Kirchgemeindehauses in Stüsslingen ist für den Kirchenrat ebenso ein Thema wie die weitere Verwendung des Pfarrhauses in Schönenwerd. (mgt)

Aktuelle Nachrichten