Niedergösgen

Die ehemalige Kapelle wird erdbebensicher

Die ehemalige Kapelle steht vor einer grossen Renovation.

Die ehemalige Kapelle steht vor einer grossen Renovation.

Der Gemeinderat von Niedergösgen beantragt einen Renovationskredit für die künftige Musikschule. Die Kapelle benötigt statische Verbesserungen von tragenden Deckenteilen.

Einsturzgefährdet ist sie nicht, die ehemalige Methodisten-Kapelle an der Jurastrasse 33 in Niedergösgen. Doch muss einiges im Bereich der Statik getan werden, damit das Gebäude zukünftig als Musikschule dienen kann. Eine Umbaukommission hat im Auftrag des Gemeinderates abgeklärt, welche baulichen Massnahmen nötig sein werden. Entstanden ist ein Katalog von verschiedenen Sanierungsvorhaben.

Eingang wird für Rollstühle passierbar

Die Kapelle benötigt statische Verbesserungen von tragenden Deckenteilen. Durch spezielle Platten wird die Decke im Erdgeschoss versteift, was die Anforderungen bezüglich Erdbebensicherheit erfüllt. Im 60 Quadratmeter grossen Saal soll eine Akustikdecke eingebaut werden, um die Klangqualität zu steigern. Der Eingang bekommt eine Automatiktüre und wird mittels einer aufklappbaren Rampe auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer zugänglich. Im Erdgeschoss soll eine rollstuhlgängige Toilette eingebaut werden.

Grössere Umbauten sind im Obergeschoss vorgesehen, wo früher eine Viereinhalbzimmerwohnung bestand. Die Küche und das Bad werden herausgerissen, wodurch zwei zusätzliche Räume entstehen. Am Dachstuhl werden die tragenden Elemente repariert. Hinzu kommen Maler-, Gipser- und Ausbesserungsarbeiten, wo diese nötig sind.

Gemeindeversammlung befindet über Renovationskredit

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 24. September einstimmig beschlossen, an der nächsten Gemeindeversammlung vom 26. November einen Baukredit von 300'000 Franken zu beantragen. Vom ursprünglich bewilligten Planungskredit von 95'000 Franken werden nur etwa 25'000 Franken benötigt.

Die Kapelle wurde vor gut hundert Jahren erbaut und wurde bis im Jahr 2010 von der evangelisch-methodistischen Kirche genutzt. Da sich ihr Versammlungsort nach Aarau verlagert hatte, gab es für die Kapelle keine Verwendung mehr. Die Gemeinde Niedergösgen kaufte das Gebäude im vergangenen Jahr. (ld)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1