Lostorf
Die Bürgergemeinde budgetiert rot

Drucken
Teilen
Die Bürgergemeinde rechnet mit einem Aufwandüberschuss von 11'750 Franken. (Symbolbild)

Die Bürgergemeinde rechnet mit einem Aufwandüberschuss von 11'750 Franken. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

An der Bürgergemeindeversammlung vom 7. Dezember 2020 nahmen nur wenige Bürger teil, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Durch das Absagen der Versammlung vom Juni wurden an diesem Abend die Rechnung 2019 und das Budget 2021 den Bürgern zur Genehmigung vorgelegt. Auch die Einbürgerungsgesuche hatten sich bis zu diesem Datum angehäuft.

Die Spezialfinanzierung Forst wurde in diesem Rechnungsjahr aufgehoben und in die Bürgerrechnung überführt. Das geschah auch mit dem darin blockierten Kapital. Mit der Übernahme des Dorfmuseums per 1. Januar 2019 mussten rückwirkend sämtliche Ein- und Ausgaben unter einer neuen Funktionsnummer übernommen werden.

Zudem muss das übernommene Kapital jährlich abgeschrieben werden. Um die versprochenen Beiträgen nachkommen zu können, mussten rund 4'563 Franken aus dem Legat J.+H. Peier entnommen werden. Die Rechnung schloss erfreulicherweise mit einem Ertragsüberschuss von rund Fr. 10'780.

Voranschlag 2021 wegen Abschreibungen im Minus

Es wird mit einem Aufwandüberschuss von 11'750 Franken gerechnet. Dieser ist hauptsächlich der vorgeschriebenen Abschreibungen im Konto Dorfmuseum zuzuschreiben.

Auch 2020 gab es Einbürgerungen. Gesamthaft wurde elf Personen das Lostorfer Bürgerrecht zugesichert, darunter zwei Ehepaare mit je zwei Kinder und drei Einzelpersonen. Für die Bevölkerung ist nächstes Jahr ein Waldgang vorgesehen. Dieser sollte am Samstag, 1. September 2021, stattfinden. (mgt)

Aktuelle Nachrichten