Abstimmung
Die Attraktivitätssteigerung kommt in Erlinsbach im Doppelpack

Am 12. Februar wird bei der Urnenabstimmung über die Sportplatz-Erneuerung und den Ausbau von Arztpraxen am Erlinsbacher Dorfplatz entschieden.

Christian von Arx
Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung des Sportplatzprojekts Breite: Links Kunstrasenfeld und kleines Übungsfeld, Neubau Klubhaus/Garderobe; rechts das bestehende Hauptspielfeld. zvg

Visualisierung des Sportplatzprojekts Breite: Links Kunstrasenfeld und kleines Übungsfeld, Neubau Klubhaus/Garderobe; rechts das bestehende Hauptspielfeld. zvg

Beat Baumann;zvg;

In Erlinsbach SO entscheiden die Stimmberechtigten am 12. Februar über zwei Vorhaben, die das Angebot der Gemeinde in Sachen Sport und Gesundheit massgeblich verbessern sollen. Das ist nicht gratis: Die beiden Vorlagen bedeuten für die Gemeinde Bruttoinvestitionen von zusammen fast 3,7 Mio. Franken. Der Gemeinderat empfiehlt zu beiden Krediten ein Ja.

«Auf der Gemeinde sind schon mehrere hundert Abstimmungskuverts eingegangen», teilte Gemeindepräsident Markus von Arx am Freitag auf Anfrage mit. Eine Stimmbeteiligung von über 50 Prozent scheint möglich, auch wenn bis jetzt kein eigentlicher Abstimmungskampf zu erkennen ist.

Vorlage 1: Sportplatz Breite sanieren und erneuern

Die Sportanlage Breite liegt in Erlinsbach SO, wird aber von den Gemeinden Erlinsbach SO und Erlinsbach AG gemeinsam betrieben. Klubhaus und Garderobe sind nicht mehr zeitgemäss, die Rasenplätze übernutzt. Das Sanierungsprojekt verfolgt drei Ziele: Erneuerung von Klubhaus und Garderobe, Erhöhung der Kapazität der Spiel- und Trainingsfelder, Verbesserung der Verkehrssituation.

Es beinhaltet ein neues Garderobengebäude, den Ersatz des ältesten Spielfeldes (1947) durch ein Kunstrasenspielfeld von 100×64 Metern, ein neues Naturrasen-Übungsfeld von 52×63 Metern, den Erhalt des Naturrasen-Hauptspielfelds (1988) sowie Strassenverlegung und Umgebungsarbeiten.

Von den Gesamtkosten von 4,762 Mio. Franken trägt Erlinsbach AG 2,575 Mio. Franken (von der Gemeindeversammlung bewilligt, kein Referendum), Erlinsbach SO 2,187 Mio. Franken (obligatorische Urnenabstimmung). Nach Abzug der Beiträge von Swisslosfonds (0,5 Mio.) und FC Erlinsbach (0,3 Mio.) bleiben für Erlinsbach SO Nettokosten von 1,82 Mio. Franken. Ziel ist die Inbetriebnahme im Sommer 2019. (cva)

Für die Sanierung und Erneuerung der Sportanlagen in der Breite setzt sich logischerweise der FC Erlinsbach ein. «Wir haben 280 Haushaltungen in Erlinsbach SO angeschrieben», sagt FCE-Präsident Daniel Wuffli. Mitglieder, Supporter und Unterstützer erhielten einen Brief und einen Flyer mit der Aufforderung, ein Ja in die Urne zu legen. Über die Aussichten zeigt sich Wuffli zwar guten Mutes – «sonst könnte ich nicht ruhig schlafen» –, rechnet aber mit einem knappen Resultat.

Der FC, der laut Wuffli rund 300 aktive Fussballer, darunter 175 Kinder, zählt, beteiligt sich mit 300 000 Franken an den Gesamtkosten von 4,762 Mio. Franken. Im Hinblick darauf wurden vor einem Jahr die Mitgliederbeiträge in allen Kategorien um 50 Franken erhöht. Und was passiert bei einem Nein? «Dann wäre eine jahrelange Arbeit mit einem Wisch vom Tisch», sagt Daniel Wuffli. «Einen Plan B gibt es nicht.»

In der zweiten Abstimmung geht es um die Hausarztversorgung in der Talschaft Erlinsbach. Der Totalumbau der Liegenschaft Dorfplatz 2 für 1,5 Mio. Franken soll die Ansiedlung einer Gemeinschaftspraxis der Ärztinnen Maja Friess und Claudia Peter ermöglichen, die im Frühling 2017 die Praxis von Dr. med. Hanspeter Kurth in Erlinsbach AG übernehmen. Trotz einzelner kritischer Stimmen an der Gemeindeversammlung vom 28. November hat sich bisher auch gegen diesen Kredit keine offene Opposition zu Wort gemeldet.

Vorlage 2: Totalumbau und Sanierung der Liegenschaft Dorfplatz 2

Am 28. November 2016 hat die von 221 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung von Erlinsbach SO mit grossem Mehr gegen 11 Gegenstimmen dem Kauf der Liegenschaft Dorfplatz 2 für 690 000 Franken zugestimmt.

Den westlichen Teil der neu erworbenen Liegenschaft, die direkt gegenüber dem Gemeindehaus am ortsbildgeschützten Dorfplatz liegt, möchte der Gemeinderat für 1,5 Mio. Franken sanieren und umbauen. Die Gemeindeversammlung vom November ist mit grossem Mehr auf dieses Vorhaben eingetreten, über den Kredit muss aber an der Urne abgestimmt werden, weil er die Limite von 1 Mio. Franken übersteigt.

Das Projekt sieht vor, das bisher als Ladengeschäft genutzte Erdgeschoss als Rohbau für eine Arztpraxis umzubauen (Innenausbau durch die Ärztinnen als Mieterinnen). Im Obergeschoss werden zwei Wohnungen eingebaut, im Dachgeschoss eine weitere Wohnung. Der Bezug der Liegenschaft ist im Herbst 2018 vorgesehen. Hauptziel des Projekts ist es, die medizinische Grundversorgung im Dorfzentrum von Erlinsbach langfristig zu sichern. (cva)