Schönenwerd
Der Wettergott forderte die Organisatoren der Kulturwoche heraus

Rückblick auf die 31. und letzte Kulturwoche unter der bisherigen Führung.

Verena Fallegger
Merken
Drucken
Teilen
Kulturwoche Schönenwerd 2017
6 Bilder
 Die Kinder der Musikschule untermalen den oekumensichen Gottesdienst und verdienen sich spontanen Applaus
 Die unverkennbare Stimme von Sara McLoud wurde durch die Musikern Blaze, René Hunziker und Charlie Midnite untermauert
 Exciting Jazz Crew spielten auch unter etwas stürmischen Wetterverhältnissen draussen.
 Grillmeister Karl Hengartner unterstützt den Frauenturnverein und verwöhnt die Gäste mit optimal gegrillten Würsten.
 Gekonntes Umrühren im Sugo mit Kichererbsen war am italienischen Stand angesagt.

Kulturwoche Schönenwerd 2017

Verena Fallegger

Wieder einmal ist die Kulturwoche über die Bühne. Der Wettergott forderte die Organisatoren heraus. Einmal warm – einmal frisch bis stürmisch – einmal nass und dann wieder trocken.

Um die Sonnwende und das Fest von Johannes dem Täufer ging es in der Predigt am ökumenischen Gottesdienst am Sonntagvormittag. Der Anlass wurde von Schülerinnen und Schülern unter der Leitung der Musiklehrerin Jeanette Hellbach umrahmt. Die Kinder holten sich spontanen Applaus nach ihren Einsätzen.

Mit einem etwas mulmigen Gefühl wurde die Lesung mit Alex Capus im Freien eröffnet. Die Regentropfen fielen und da erwiesen sich der Autor, das Publikum und die Organisatoren als sehr spontan und flüchteten in die Stiftskirche, um dort einen zweiten Anlauf im Trockenen zu nehmen. Alex Capus holte mit den Erzählungen aus seinem neuen Buch «Das Leben ist schön» die volle Aufmerksamkeit. Es wurde gelacht und geschmunzelt. Die Ode an die Liebe ist ihm gelungen. Die Gäste hätten noch lange zuhören können, doch leider ging der vergnügliche Abend zu Ende.

Ab 2018 nur noch alle zwei Jahre

In den vergangenen 30 Jahren fand die Kulturwoche Schönenwerd auf dem Bühl jeden Sommer statt. Gemäss einem Beschluss des Gemeinderates vom März 2016 wird in der neuen Amtsperiode auf den Zweijahresrhythmus gewechselt: Ab 2018 soll die Kulturwoche immer in den geraden Jahren stattfinden, abwechselnd mit dem Fest der Kulturen in den ungeraden Jahren. Die 32. Kulturwoche ist also im Sommer 2018 vorgesehen, dannzumal unter der Regie einer neu zusammengesetzten Kulturkommission Schönenwerd. (cva)

Musik und Wortkunst

Sara McLoud spielte sich mit ihrer Band in die Herzen der zahlreichen Zuhörer. Ihr Programm hiess «Handmade». Sie sang Lieder aus ihrer neuen CD. Mit den Song «Girls Like Boys» wurde das Programm eröffnet. Die Songs waren mal rockig, fetzig aber auch leise. Ihre spezielle starke Stimme, unterstützt von ihrer Band, begeisterte die Gäste bei lauen Temperaturen auf dem Bühl.

Schreiber vs Schneider wurde von Anfang an in die Stiftskirche verlegt. «Mein Leben als Paar» ist ein eigenartiger Buchtitel. Doch wer diese beiden Autoren kennt, der weiss, wie es gemeint ist. Die Sichtweisen von Mann und Frau sind unterschiedlich und dennoch finden sie einen gemeinsam Nenner. Man sieht und hört sich manchmal selbst, erkennt sich im Spiegel und schmunzelt dann vor sich hin.

Die Exciting Jazz Crew spielte nicht zum ersten Mal an einer Kulturwoche. Der Abend begann mit einer Klämmerlischlacht und fliegenden Notenblättern. Starke Böen forderten die Veranstalter sowie die 18 Musikerinnen und Musiker heraus. Ihr Repertoire reichte von Duke Ellington, George Gershwin bis Frank Sinatra. Sie swingten auf der gedeckten Bühne.

Die Sängerin Ulla Meier überzeugte mit ihrer Stimme nicht nur in der Ballade «Summertime». Sie interpretierte viele Evergreens, unter anderem «Please Don’t Talk About Me» oder im Duett mit Jan Mäder den Song «Fever». Leider waren die Temperaturen ziemlich herbstlich, sodass sich das Publikum nach der Pause verflüchtigte. Eisern blieb der harte Kern sitzen und belohnte die Band mit lautem Applaus und Bravorufen.

Abschied von der Führungscrew

Am Freitag servierte die Kulturkommission einen von der Bürgergemeinde offerierten Apero. Gleich bei der Ansage wurden Brigitte Burri, Daniel Poffa und Verena Fallegger verabschiedet. Brigitte Burri war 20 Jahre als Vertreterin der Bürgergemeinde. Daniel Poffa tritt nach 12 Jahren Kommission zurück. Sein Amt als Präsident hat er 8 Jahre inne gehabt. Verena Fallegger tritt ebenfalls nach insgesamt 14 Jahren zurück. Den neuen Kulturkommissionsmitgliedern wünschen die Scheidenden viel Erfolg.

Nach diesem offiziellen Intermezzo entführte die Formation «Crossbeat» in die Welt des Blues. Das musikalische Programm überzeugte mit «Blues Brothers and more». Die Stimme von Gabriela Grob erfüllte alle Erwartungen. Mit dem Titel «Sholem alaikh Yerusholaim» liessen die Bläser Klezmerklänge erschallen. Crossbeat mit «Blues Brothers and more» setzte der 31. Kulturwoche die Krone auf.

Der Frauenturnverein, der die Gäste mit Köstlichkeiten verwöhnte, der Werkhof Schönenwerd und die Technik waren für diese Kulturwoche unentbehrlich.