Am vergangenen Donnerstag konnten Besucher am Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Fassaden der Zaugg Maschinenbau AG werfen. Anton Zaugg, der die Firma gründete und 22 Jahre als Geschäftsleiter führte und Patrik Baumann, neuer Geschäftsleiter, zeigten den Interessierten den Betrieb.

Die Übergabe ist nun fast fünf Monate her. Anton Zaugg, der noch immer als Inhaber, im Verkauf und als Berater für die Firma arbeitet, zieht Bilanz: «Ich bin mehr als zufrieden. Ich kann nicht aufhören, zu schwärmen.» Mit Patrik Baumann habe er den perfekten Nachfolger gefunden. Dieser hatte bereits seine Lehre bei der Firma absolviert und kennt diese daher in- und auswendig. «Wir hatten zwei harte Jahre, mit Patrick Baumann sind wir nun wieder voll auf Kurs», so Zaugg.

Akzeptanz im Team

Dieser hat zwei neue Projektleiter eingestellt und die Firma einer Neuorganisation unterzogen. «Auch deshalb haben wir für die nächsten zwei Jahre schon sehr viele Aufträge», so Zaugg.
Doch nicht nur der ehemalige CEO ist zufrieden mit der Leistung seines Nachfolgers. Auch die Mitarbeitenden seien mit Patrik Baumann an der Spitze mehr als glücklich. «Das ganze Team arbeitet super mit ihm zusammen, er wird zu 100 Prozent akzeptiert», schwärmt Zaugg. Dies sei für ihn besonders wichtig, denn er ist überzeugt, dass der Erfolg der Firma nicht von einer Person alleine, sondern von der Zusammenarbeit des ganzen Teams abhängt.

Eine Win-win-Situation

Was Zaugg ebenfalls freut: «Ich kann nun endlich wieder die Dinge tun, die mir Spass machen.» Dazu gehöre beispielsweise das Ausarbeiten von Projekten, Kundenbesuche und das Sammeln neuer Ideen. «Baumann macht und tut, er ist mit vollem Willen dabei», sagt Zaugg. «So war ich vor zwanzig Jahren auch noch, aber jetzt bin ich froh, dass ich die Aufgabe der Geschäftsleitung abgeben konnte.»