Aarau/Eppenberg

Der Nutzungsplanung für das neue Wildsau-Gehege im Wildpark Roggenhausen liegt auf

Junge Wildschweine im Wildpark Roggenhausen Aarau. Die Frischlinge sind am 06.03. und 07.03.19 geboren, von 2 Muttertieren.

Das Wildsau-Gehege im Wildpark Roggenhausen wird vergrössert. (Archivbild)

Junge Wildschweine im Wildpark Roggenhausen Aarau. Die Frischlinge sind am 06.03. und 07.03.19 geboren, von 2 Muttertieren.

Die Wildschweine im Wildpark Roggenhausen sollen mehr Platz bekommen. Konkret ist eine Erweiterung des Geheges in Richtung Westen geplant. Die Wildschweine würden über einen neuen kleinen Aufgang von ihrem heutigen Gehege her auf eine neu anzulegende Terrasse am Hang gelangen, ein knapp 14 Aren grosser Rückzugsort.

Zur Realisierung der Gehege-Vergrösserung braucht es aber nicht nur eine Rodungsbewilligung, sondern auch eine Revision der Nutzungsplanung in der Solothurner Gemeinde Eppenberg-Wöschnau. Auf deren Boden liegt nämlich das Wildschweingehege fast vollständig, nur eine kleine Ecke – von der Erweiterung nicht tangiert – befindet sich in Aarau. Die Kosten von etwa 300'000 Franken sind über Legate gedeckt.

Revision Nutzungsplanung liegt jetzt auf

Der Kanton Solothurn hat dem Projekt in seiner Vorprüfung grundsätzlich zugestimmt. Die Unterlagen für die Teilrevision der Nutzungsplanung sowie für das Rodungsgesuch können ab sofort bis zum 2. November 2020 bei der Gemeindeverwaltung Eppenberg-Wöschnau eingesehen werden. Wird beides bewilligt, braucht es noch ein Baugesuch. (nro)

Meistgesehen

Artboard 1