Von der neu amtierenden Kulturkommission wurde der Fotokalender 2018 «Schönenwerd – Mys Dorf» am vergangenen Freitag im Alters- und Pflegeheim Haus im Park vorgestellt. Der Präsident Roland Marti konnte altbekannte und neue «Linsengucker» begrüssen.

«Die Aufgabe war nicht leicht, aus den eingegangenen 140 Fotos die richtigen auszusuchen», sagte der Präsident in seiner Begrüssungsrede. «20 verschiedene Augenpaare haben sich auf den Weg gemacht, um das Dorf durch die Linse zu betrachten und festzuhalten. Die Ergebnisse sind überraschend und spannend anzuschauen», betont er.

Die Fotografinnen und Fotografen stammen nicht nur aus Schönenwerd, sondern wohnen in der näheren oder weiteren Umgebung. Eine Heimweh-Schönenwerderin ist sogar in Davos zu Hause. In einem Gespräch schmunzelt der Vorsitzende, dass man davon ausgehen dürfe, dass der Kalender nicht nur in Schönenwerd hänge, sondern in der ganzen Schweiz und einige sogar im Ausland.

Der Hintergrund der siebten Auflage ist traditionsgemäss in Schwarz gehalten. So kommen die ausgewählten Aufnahmen besser zur Geltung. Nebst den klassischen Fotos von Bally-Park und Stiftkirche sind Aufnahmen an der Aare, vom Dorfkern oder Sichtweisen aus ganz besonderen Blinkwinkeln zu sehen. Sie wirken zum Teil nüchtern, verträumt oder gar verspielt.

Mehr wird dazu nicht verraten. Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich auf jeden Fall. Für das Gastrecht der Ausstellung bedankt sich Roland Marti auch im Namen der Kulturkommission bei der Heimleitung Markus Hunn und dem Küchenteam für den bereitgestellten Apéro.

Neues Motto 2019 ausgeschrieben

Roland Marti gibt im Namen der Kommission die neue Aufgabe für das Jahr 2019 bekannt: «Schönenwerd – gestern und heute». So das Motto der nächsten Ausgabe. «Natürlich würden wir uns auch auf historische Aufnahmen freuen, ob schwarz-weiss oder bereits farbig, sagte Marti. «Fotoarchive gibt es wohl in vielen Haushaltungen. Darum sind uns auch aktuelle Bilder willkommen, welche die Geschichte des Dorfes dokumentieren.

Zum Beispiel Markantes, das aus der Vergangenheit stammt und sich bis heute gehalten oder bewährt hat.» Im Weiteren betont er, dass Winteraufnahmen bisher spärlich eingetroffen seien. Man müsse bedenken, dass alle vier Jahreszeiten abgedeckt werden sollten. Die Bilder können mit Vermerk an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: kulturkommission@schoenenwerd.ch.