Gretzenbach
Der dreizehn Jahre alte Gemeindetraktor hat ausgedient

Die Einwohnergemeinde Gretzenbach muss investieren. Zum einen ist der alte Kubota in die Jahre gekommen. Ebenfalls benötigt die Hardware an der Schule einen Ersatz.

Andrea Walder-Flury
Drucken
Teilen
Der alte Kubota wird durch einen Iseki ersetzt.

Der alte Kubota wird durch einen Iseki ersetzt.

Hans Beer

Im Jahr 2004 wurde der Kompakttraktor Kubota gekauft und ist im Werkhof bis heute im Einsatz. Da sich immer mehr Verschleisserscheinungen bemerkbar machen, hat der Gemeinderat im Dezember 2016 der Gemeindeversammlung den Verpflichtungskredit in der Höhe von 90 000 Franken für den Ersatz dieses Fahrzeuges beantragt, welcher auch genehmigt wurde.

Zwischenzeitlich wurde eine Evaluation für einen neuen Traktor vorgenommen. Gesamthaft wurden drei verschiedene Fahrzeuge geprüft. Auf Antrag der Werkkommission in Einbezug mit dem Werkhof hat der Gemeinderat den Kauf eines Iseki TH 4365 zum Preis von 79 670 Franken beschlossen. Dieses Fahrzeug wird während allen Jahreszeiten eingesetzt, unter anderem auch für Rasenmäharbeiten und Schneeräumungen. Die Werkkommission wurde beauftragt, den alten Kubota Kompakttraktor an den Meistbietenden zu verkaufen.

Neue Hardware an der Schule

An der letzten Budgetgemeindeversammlung im Dezember 2016 hat der Souverän zudem den Ersatz der Computer-Hardware in der Schule beschlossen. Vier verschiedene Firmen wurden zur Offerteingabe angeschrieben. Bei der Auftragsvergabe war der Preis massgebend. Auf Antrag des Schulleiters und EDV-Kommission hat der Gemeinderat den Lieferungsauftrag der Hardware der Firma Netree AG Däniken vergeben.

Dieselbe Firma wurde für die Lieferung der Dienstleistungen berücksichtigt. Die Umstellung soll während den Sommerferien erfolgen.

Weitere Entscheide in Kürze:

  • Der Erschliessungsplan Weid West wurde durch den Regierungsrat genehmigt. Zudem gingen während der öffentlichen Auflage des Perimeterplanes keine Einsprachen ein. Zwischenzeitlich konnte mit dem Bau der Erschliessung begonnen werden. Die neue Strasse erhält den Namen Weidweg.
  • Vor rund drei Jahren wurden die Deckbeläge im Staldenacker-Lismeracker eingebaut. Da zu diesem Zeitpunkt die Wohnüberbauung Lismeracker entstand, wurden zwei Teilstücke zurückgestellt. Die noch ausstehenden Deckbelagsarbeiten wurden im freihändigen Verfahren an die Firma STA Strassen- und Tiefbau AG, Olten vergeben. Die Anwohner werden vor den Bauarbeiten durch den zuständigen Bauingenieur rechtzeitig informiert.
  • Der Gemeinderat hat die Validierung der Gemeinderatswahlen vom 21. Mai 2017 vorgenommen. Pro Partei wurden zwei Ersatzmitglieder bestimmt. Auch hat der Gemeinderat den Finanzverwalter Hans Vögeli und die Gemeindeschreiberin Andrea Walder wiedergewählt.
  • Die Kindergarten-Fassade muss gestrichen werden. Im freihändigen Verfahren hat der Gemeinderat das Unternehmen Blattner Malergeschäft & Plattenbeläge dazu beauftragt.
  • Der Gemeinderat hat den neuen Wasserlieferungsvertrag zwischen den beiden Einwohnergemeinden Walterswil und Gretzenbach betreffend der Versorgung der Liegenschaften im Grod mit Trinkwasser, Brauchwasser und Löschwasser genehmigt. Dieser tritt nach Gutheissung des Regierungsrates in Kraft. Für die betroffenen Einwohner gibt es keine Änderung.

Aktuelle Nachrichten