Die Eröffnung des Eppenbergtunnels bringt 2021 auch für den Busbetrieb Olten Gösgen Gäu gewichtige Veränderungen mit sich. Dabei steht besonders der Bahnhof Schönenwerd im Fokus: Wie bereits bekannt, soll dieser in vier Jahren zur öV-Drehscheibewerden. Dies bekräftigt das nun aufliegende Buskonzept Olten-Gösgen-Gäu.

Dafür soll eine neue Buslinie geschaffen werden, welche die Gemeinden Lostorf, Stüsslingen, Niedergösgen und Schönenwerd verbindet. Ausserdem sollen halbstündlich schlanke S-Bahn-Anschlüsse von und nach Olten und Aarau sichergestellt sein. Diese Massnahmen führen zu kürzeren Reisezeiten zwischen den einzelnen Dörfern und den Städten Aarau und Olten.

Abbau auf mehreren Linien

Bevor der Bahnhof Schönenwerd 2021 zur öV-Drehscheibe werden kann, sollen schon 2019 die ersten Änderungen und Optimierungen des Busverkehrs im Niederamt stattfinden. Als Vorbereitung für die Drehscheibe Schönenwerd sollen Taktlücken auf der Linie 572 (Olten-Obergösgen-Niedergösgen-Schönenwerd) geschlossen werden.

Auch die wenig genutzte Linie 517 wird überarbeitet: Sie soll in zwei Teillinien, Dulliken-Obergösgen und Rohr-Lostorf-Mahren, aufgetrennt werden. Ausserdem schlägt das Konzept vor, den Samstagsbetrieb der Linie mangels Nachfrage aufzuheben. Heute wird die Linie an Samstagen von rund 140 Fahrgästen genutzt.

Doch nicht nur der Linie 517 geht es an den Kragen. Auch andere nachfrageschwache Linien sollen 2019 gezielt abgebaut werden. Dazu gehört beispielsweise der Linienabschnitt zwischen Lostorf Dorf und der Haltestelle Minerallquelle, welcher nicht kostendeckend genutzt wird.

Während die nachfrageschwachen Linien abgebaut werden, verlangen andere Buslinien im Niederamt, ausgebaut zu werden. Dazu gehört beispielsweise die Linie 571 (Olten-Winznau-Obergösgen-Stüsslingen-Erlinsbach-Niedergösgen), welche als Rückgratlinie zwischen Olten und dem Niederamt gilt. Von Montag bis Samstag soll die Verbindung zwischen Olten und Lostorf tagsüber im Viertelstundentakt angeboten werden.

Neue Durchmesserlinien

Ausgebaut wird das Busliniennetz auch in einem anderen Bereich: 2019 sollen neue Durchmesserlinien vom Gäu über Olten ins Niederamt eingeführt werden.

So entsteht die umsteigefreie Direktverbindung ohne lange Wartezeiten am Bahnhof Olten auf der Achse Egerkingen-Hägendorf-Rickenbach-Wangen-Olten Bahnhof-Olten Industrie Nord-Winznau-Obergösgen-Niedergösgen-Schönenwerd.

Diese Achse soll das Gäu an Arbeitsplatzschwerpunkte nördlich des Bahnhofs anbinden, sowie die Verbindung des Niederamts mit der westlichen Innenstadt Oltens und dem Gäu gewährleisten.

Die Vernehmlassung des Buskonzepts Olten-Gösgen-Gäu läuft noch bis zum 24. Februar.