Nach der auf den 31. Dezember 2016 abgeschlossenen Bevölkerungs- und Zi-vilstandsstatistik waren am Stichtag insgesamt 3933 Personen auf der Einwohnerkontrolle Lostorf angemeldet. Dies entspricht einer Zunahme um 16 Personen oder 0,41 Prozent. Ende 2015 hatte die Einwohnerzahl 3917 betragen.

Die kleine Zunahme geht ganz auf das Konto der ausländischen Staatsangehörigen, denn ihre Zahl stieg im Jahr 2016 von 432 auf 449 (plus 17 Personen oder plus 3,9 Prozent). Die Zahl der Schweizer nahm hingegen um eine Person ab, von 3485 auf 3484. Der Ausländeranteil im Dorf beträgt damit 11,4 Prozent, also weit unter dem kantonalen und nationalen Durchschnitt.

Insgesamt sind 610 Ortsbürger in Lostorf wohnhaft, 4 weniger als im Vorjahr. Die Lostorfer Bürger machen 15,5 Prozent der Einwohnerschaft aus.

Deutsche bauen die Führung aus

Innerhalb der ausländischen Wohnbevölkerung führen die Deutschen die Statistik nach wie vor unangefochten an, ihre Zahl stieg von 157 auf 170 Personen. Damit stellen die Deutschen 37,9 Prozent aller Ausländer in Lostorf. An zweiter Stelle folgen weiterhin die Italien mit 114 Personen (25,4 Prozent). Auf Platz 3 haben die Spanier die Österreicher überholt, ihre Zahl stieg von 13 auf 22 Personen (4,9 Prozent).

Insgesamt leben in Lostorf Angehörige aus 40 Nationen. Deutsche, Italiener und Spanier machen zusammen 68,2 Prozent aller Ausländer in der Gemeinde aus. Die Zahlen:

  • 170 Personen: Deutschland.
  • 114 Personen: Italien.
  • 22 Personen: Spanien.
  • 19 Personen: Kosovo und Österreich.
  • 9 Personen: Serbien.
  • 8 Personen: Portugal.
  • 7 Personen: Kroatien, Niederlande und Türkei.
  • 5 Personen: Iran und Lettland.
  • 4 Personen: Frankreich, Grossbritannien, Polen, Somalia und Thailand.
  • 3 Personen: Albanien, China, Eritrea, Ukraine und Ungarn.
  • 2 Personen: Brasilien, Japan, Slowakei und Vereinigte Staaten.
  • 1 Person: Afghanistan, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Ecuador, Griechenland, Israel, Luxemburg, Mongolei, Montenegro, Nigeria, Rumänien, Slowenien, Syrien und Tschechien.

Aufteilung nach Konfession

Konfessionell verteilt sich die Einwohnerschaft auf 1476 (im Vorjahr 1479) Römisch-Katholiken, 1002 (1014) Evangelisch-Reformierte, 30 (31) Christ-Katholiken. 1425 Lostorfer (im Vorjahr 1393) gehören anderen Glaubensgemeinschaften an oder gaben sich als konfessionslos, Tendenz steigend.

Ungleiche Altersverteilung

Die Gliederung der Lostorfer Einwohner in Altersgruppen von jeweils fünf Jahrgängen zeigt eine äusserst ungleiche Verteilung. Die grösste Gruppe sind die 50- bis 54-Jährigen mit 389 Personen, gefolgt von den 45- bis 49-Jährigen mit 363 Personen. Alle andern Gruppen zählen weniger als 300 Personen. Bei den 25- bis 29-Jährigen sind es sogar nur 144 Personen, bei den 5- bis 9-Jährigen 189 Kinder und bei 0- bis 4-Jährigen 168 Kinder. Über dem 70. Altersjahr sind es stets weniger als 200 Personen pro Gruppe. Über 95-jährig sind in Lostorf nur 4 Personen.

Zivilstand, Geburt und Tod

In der Gemeinde wohnen 1543 ledige Personen, 1863 Personen sind verheiratet, 10 Personen leben in eingetragener Partnerschaft, 184 sind verwitwet, 277 sind geschieden und 56 leben getrennt. Im Jahr 2016 haben sich 20 Paare das Ja-Wort gegeben (im Vorjahr 17).

Im Jahre 2016 wurden in Lostorf 24 (im Vorjahr 28) Kinder geboren. Davon waren je 12 Knaben und Mädchen (im Vorjahr je 14). Zwei Kinder wurden in Lostorf (Hausgeburt) geboren, alle anderen in Spitälern oder Privatkliniken.

Die Anzahl der Todesfälle hat sich um fast 40 Prozent reduziert. 19 (31) Mitbürgerinnen und Mitbürger sind im vergangenen Jahr verstorben, davon waren 7 (18) Männer und 12 (13) Frauen.