Das «Sibni» soll wieder dampfen

Die Lokomotive Nr. 7 der Vitznau-Rigi-Bahn wird für das 150-jährige Jubiläum der ersten Bergbahn Europas wieder im Einsatz stehen.

Lorenz Degen
Merken
Drucken
Teilen
Besucher diskutieren über Niklaus Riggenbach (in Holz, sitzend) vor der Rigi-Lok 7.

Besucher diskutieren über Niklaus Riggenbach (in Holz, sitzend) vor der Rigi-Lok 7.

Bild: Lorenz Degen

Es scheint fast, als würde Niklaus Riggenbach (1817–1899) seine Lokomotive bewachen. Die vom Künstler Inigo Gheyselinck lebensecht gestaltete Holzfigur sass am vergangenen Wochenende ausnahmsweise nicht vor der Schiffsstation in Vitznau mit freiem Blick auf das Depot der Rigi-Bahnen, sondern weilte im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern vor der Zahnrad-Dampflokomotive H 1/2 Nummer 7.

Grund für diesen Besuch waren die «Rail Days 2020», an der sich Eisenbahnvereine und Modelleisenbahner dem Publikum präsentieren. Auch die Rigi-Bahnen waren vertreten, die Niklaus Riggenbach vor der legendären Lok 7 posieren liessen. 1857 wurde Riggenbach das Oltner Bürgerrecht verliehen, 1863 wurde er Ehrenbürger von Trimbach, 1874 von Aarau.

Das «Sibni» ist nicht nur wegen ihres stehenden Kessels eine besondere Maschine: Es handelt sich um die «Ur-Lokomotive» der 1873 neu gegründeten Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) in Winterthur. Die Vorgängermaschinen Nummern 1 bis 6, die zur Eröffnung der Vitznau-Rigibahn 1871 in Betrieb genommen wurden, hat Riggenbach selber in der Hauptwerkstätte der Schweizerischen Centralbahn in Olten gebaut. Zum 150-jährigen Jubiläum planen die Rigi-Bahnen nun die Wiederinbetriebnahme von Lok 7, die bis 1937 im Dienst stand und seit 1959 im Verkehrshaus beheimatet ist. Für besondere Anlässe kehrte sie wenige Male kurzzeitig auf ihre Stammstrecke zurück. Für die Instandstellungsarbeiten fehlen derzeit noch 130000 Franken, die von der Stiftung Rigi Historic gesammelt werden. Am 15. September 2020 ist die Überführung der Lok 7 auf einer Naue nach Vitznau vorgesehen. Während eines halben Jahrs wird die Maschine fachmännisch restauriert, um am 21. Mai 2021, Niklaus Riggenbachs 204. Geburtstag, wieder dem Rigi Kulm entgegen zu dampfen.

Hinweis

Weitere Angaben finden sich unter www.rigihistoric.ch.