Das Jahr 2017 war geprägt vom Reformationsjubiläum zum 500. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther. Obwohl die Schweiz den 500. Jahrestag der Reformation durch Huldrych Zwingli erst 2019 feiert, haben viele Veranstaltungen in der Schweiz auf dieses wichtige Ereignis aufmerksam gemacht. In den Pfarrkreisen und auf Kantonsebene wurde dem Reformationsjubiläum gedacht. Ganz besonders wird sie den Teilnehmern der von Michael Schoger durchgeführten Gemeindereise zu den Schauplätzen der Reformation von Martin Luther in Erinnerung bleiben.

Für den Kirchgemeinderat begann im August eine neue Amtsperiode. Die meisten Sitze konnten von Anfang an besetzt werden, sei es durch Ratsmitglieder, die sich bereit erklärt haben, eine weitere Legislaturperiode das Amt auszuführen, sei es durch neue Kirchgemeinderätinnen und -räte.

Renovationsarbeiten

Die Malerarbeiten im Kirchenschiff und die Revision und Erweiterung der Orgel in der Kirche Däniken konnten abgeschlossen werden. In Obergösgen wurden im Kirchgemeindehaus die Fenster und Storen ersetzt und die Fassade neu gestrichen. Bei der Kirche Lostorf wurden die Parkplätze auf der Nordostseite erweitert und die Beleuchtung des Weges auf der Südwestseite verbessert. In Schönenwerd gehen die Renovationsarbeiten an den beiden Wohnungen an der Schulstrasse 7 planmässig voran. Der Kirchgemeinderat hofft, dass die Wohnungen zum 1. April 2018 neu vermietet werden können.

Mit dem römisch-katholischen Pastoralraum Süd konnte ein neuer Verteilschlüssel der Kosten des ökumenischen Religionsunterrichts gefunden werden. Neu werden die Kosten nach der Anzahl der Kinder aufgeteilt. In der Vergangenheit wurden die Kosten halbiert.

Arbeitsgruppe «Kirche 2020»

Die Arbeitsgruppe «Kirche 2020» hat ihre Arbeit wie geplant weitergeführt. Die Sitzungen fanden abwechselnd in den verschiedenen Gebäuden der Kirchgemeinde statt. Inzwischen haben die Mitglieder alle Gebäude gesehen und konnten sich von den Möglichkeiten vor Ort ein Bild machen.

Geplant war, dass die letzte zusammenfassende Sitzung im November stattfindet. Aufgrund der angeregten und offen geführten Diskussionen hat die Zeit nicht gereicht. Die letzte Sitzung der Arbeitsgruppe findet daher erst im Januar 2018 statt. An dieser Sitzung werden die Ergebnisse besprochen und zuhanden des Kirchgemeinderats und letztendlich zuhanden der Kirchgemeindeversammlung im Juni verabschiedet.

Heizungen werden saniert

Nächste grosse Bauvorhaben werden die Heizungssanierungen in der Kirche Lostorf, in der Kirche Däniken und in den Kirchgemeindehäusern Nieder- und Obergösgen sein. Um die Finanzen im Griff zu behalten, wird versucht, die Arbeiten so lange es vertretbar ist, hinauszuzögern. Geplant sind sie für 2019.

Der Voranschlag 2018 weist einen Ertragsüberschuss von 8762 Franken auf. Bei den Personalkosten können rund 23'000 Franken eingespart werden. Dies ist vor allem auf die neue Verrechnung des Religionsunterrichts in Däniken, Gretzenbach und Schönenwerd zurückzuführen. In der Kirche Däniken wird die Kirchenraumdecke isoliert, um Heizkosten zu sparen.

Im Kirchgemeindehaus Stüsslingen ist ein Betrag über 77'000 Franken budgetiert für die Sanierung der Aussenfassade und neue Storen. Im Kirchgemeindehaus Schönenwerd müssen die Parkettböden abgeschliffen und neu versiegelt werden. Dafür ist mit Kosten von 28'600 Franken zu rechnen. Die Investitionsrechnung, der Voranschlag 2018 sowie der vorgeschlagene Steuerfuss von 17 Prozent wurden von der Kirchgemeindeversammlung einstimmig genehmigt.

Für die neue Amtsperiode 2018-2021 haben sich alle bisherigen Mitglieder wieder zur Verfügung gestellt. Dies ist Rosmarie Müller, Niedergösgen, Barbara Fuhrer, Lostorf, Pfarrer Daniel Müller, Däniken und Karl-Heinz Lüthi, Gretzenbach.