Schönenwerd
Das Niederamt hat vorübergehend einen neuen Berg

Der Bau des Eppenbergtunnels sorgt für viel Abbaumaterial – nun hat die Gemeinde Schönenwerd deshalb einen Berg im Dorf stehen.

Kelly Spielmann
Merken
Drucken
Teilen
Wie aus dem Eppenbergtunnel ein Berg entsteht. Leser Robert Gilgen hat dieses Foto geschossen.

Wie aus dem Eppenbergtunnel ein Berg entsteht. Leser Robert Gilgen hat dieses Foto geschossen.

Leserfoto

Die Gemeinde Schönenwerd kann mit vielen Sehenswürdigkeiten auftrumpfen. Einen eigenen Berg kann das Dorf jedoch nicht sein Eigen nennen – bis jetzt.

Der Bau des Eppenbergtunnels ist seit mehr als zwei Jahren in vollem Gange. Dass dabei haufenweise Schutt und Bauabfälle entstehen, ist unumgänglich. Wie Leser Robert Gilgen feststellte, handelte es sich dieses Mal jedoch um einen etwas anderen Haufen, der in seiner Form stark an ein Gebirge erinnert.

Wie lange die Schönenwerder und die im Zug vorbeifahrenden auswärtigen Gäste den Hügel noch betrachten können, ist unklar – der aufgeschüttete Berg könnte schon bald wieder abtransportiert werden.

Es soll noch rund drei Jahre dauern, bis der Bau des Eppenbergtunnels beendet ist und der Tunnel in Betrieb genommen werden kann. Bis dahin wird der neue Berg der Schönenwerder definitiv wieder verschwunden sein. Ob die Bohrung des einen Bergs in dieser Zeit erneut zur Kreation anderer führen wird, bleibt jedoch offen.