Niedergösgen

Das Bürgerhaus soll saniert werden

Das Bürgerhaus der Bürgergemeinde Niedergösgen wird aussen saniert.

Das Bürgerhaus der Bürgergemeinde Niedergösgen wird aussen saniert.

Die Bürgergemeinde Niedergösgen setzte sich an der letzten Versammlung mit Liegenschaftsprojekten auseinander.

Das Bürgerhaus der Bürgergemeinde an der Auenstrasse 21/23 ist bereits 48 Jahre alt und soll im Jahr 2017 einer Aussensanierung unterzogen werden. Die Sanierung beinhaltet vor allem die energieeffiziente Dämmung der Gebäudehülle und die Erneuerung des Daches. Auch die Kanalisationszuleitung, welche in den letzten Jahren immer wieder Probleme bereitete, soll ersetzt werden. Die für die Sanierung durch Architekt H.P. Oberli veranschlagten Kosten für das Bürgerhaus I belaufen sich auf 350'000 Franken. Die anwesenden 59 stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger hiessen den Investitionskredit einstimmig gut.

Weiter zu befinden hatte die Gemeindeversammlung über den beabsichtigten Kauf der Liegenschaft Neufeldstrasse 10 durch das Betreuungs- und Pflegezentrum Schlossgarten. Der Gemeindepräsident Patrick Friker führte aus, dass der Vorstand des Zweckverbandes dafür zuerst einen Investitionskredit über 825 000 Franken beantragt hatte. Nach Interventionen durch den Bürgerrat und den Einwohner-Gemeinderat, wonach ein solcher Kaufpreis für 1448 m² Land eindeutig zu hoch angesetzt sei, konnten nochmals Verhandlungen mit der Verkäuferschaft aufgenommen werden, woraus ein realistischer Kaufpreis von 700'000 Franken resultierte. Angesichts der nahen Lage zum Altersheim sei ein Kauf sicher sinnvoll.

Moniert hat der Bürgerrat allerdings die bereits budgetierten 50'000 Franken für Abbrucharbeiten. Diese sollten erst vorgenommen werden, wenn das Neubauprojekt allseits bewilligt worden ist. Einem Kreditbegehren BPZ Schlossgarten für den Kauf der Liegenschaft stimmte die Gemeindeversammlung mehrheitlich zu. Über den Kredit für das Neubauprojekt werden dann zu einem späteren Zeitpunkt wiederum die Verbandsgemeinden zu befinden haben.

Im weiteren Verlauf wurden die Budgets 2017 der Forstbetriebsgemeinschaft und der Bürgergemeinde behandelt und genehmigt. Der Voranschlag der Forstbetriebsgemeinschaft Gösgeramt weist ein Defizit von 52'245 Franken aus. Daran partizipiert die Bürgergemeinde Niedergösgen zu 22,8 Prozent, was einer Belastung von 11'912 Franken entspricht. Der Voranschlag der Bürgergemeinde weist trotzdem einen Ertragsüberschuss von 50'228 Franken aus.

Die Einbürgerungszusicherungen für insgesamt 15 Gesuchsteller ausländischer Herkunft (davon 5 Kinder) wurden allesamt erteilt.

Zum Schluss der Versammlung orientierte Gemeindepräsident Patrick Friker darüber, dass für die notwendige Altlastenuntersuchung beim Areal Pfadiheim Inseli durch den Bürgerrat ein maximaler Kostenbeitrag von 17'000 Franken gesprochen worden sei. Die Untersuchungen laufen über das Büro Sieber-Cassina und Partner. Sollten die Untersuchungen tatsächlich Altlasten ergeben, würde das für die Bürgergemeinde in den kommenden Jahren erhebliche Kosten auslösen und eine enorme Verzögerung für den Pfadiheim-Neubau an diesem Standort bedeuten.

Der alljährliche Weihnachtsbaumverkauf der Bürgergemeinde Niedergösgen wird am 17. Dezember von 10 bis 11 Uhr im Schlosshof stattfinden.

Meistgesehen

Artboard 1