Einen schöneren Platz für ein Geschäft könne sie sich nicht vorstellen, sagt Bluemehüsli-Inhaberin Vreny Stäger. Damit ist nicht nur die hervorragende Lage am Dorfplatz im Zentrum von Erlinsbach SO gemeint, sondern auch das aussergewöhnliche Geschäftslokal im historischen Gebäude an der Hauptstrasse 1.

Schon fast historisch ist auch die Beziehung zwischen Vreny Stäger und dem Dorf. Nachdem sie ihr Handwerk zunächst in Aarau ausgeübt hatte, eröffnete sie vor 22 Jahren ihr Geschäft im damaligen Niedererlinsbach und versorgte die Bewohner fortan mit ihrer floristischen Kunstfertigkeit. Die Verbindung zum Dorf sei in all den Jahren sehr innig geworden, sagt sie. Dennoch ist jetzt der Zeitpunkt zum Aufhören gekommen.

Ende Woche schliesst ihr Bluemehüsli endgültig. Vreny Stäger, die bereits zwei Jahre über dem Pensionsalter ist, zieht sich aus dem Geschäftsleben zurück. «Ich hätte gerne zwei, drei Jahre weitergemacht», sagt sie. Vielleicht wäre bis dahin sogar ein geeigneter Nachfolger aufgetaucht. Aber mittlerweile machen sich auch gesundheitliche Beschwerden bemerkbar, weshalb Vreny Stäger sich entschieden hat, ihr Geschäft Ende Juli zu schliessen.

Sehr zum Bedauern der vielen Kunden. Viele ihrer treuen Stammkünden hätten «sehr, sehr traurig» reagiert, als sie von den Plänen erfahren haben. Natürlich fällt auch der Inhaberin dieser Schritt nicht leicht. «Das war mein Herzblut», sagt sie und blickt mit Stolz und Wehmut zurück auf die vergangenen 22 Jahre. Den Abschied habe bereits mit einem schönen Fest gefeiert. «Jetzt sind wir nur noch am Aufräumen», sag sie. Das Geschäft bleibt bis zum Ende der Woche noch mit sporadischen Unterbrüchen geöffnet.

Interessenten vorhanden

Wann in dem Lokal im denkmalgeschützten Gebäude am Dorfplatz wieder neues Leben aufblüht, ist noch ungewiss. «Wir wollen nichts überstürzen», sagt Immobilienbesitzer Max Schnyder. Nach dem Auszug seiner langjährigen Mieterin will er die Räume einer Generalüberholung unterziehen und auch die Aussenfassade des markanten Gebäudes wird wieder aufgefrischt.

Das Geschäft werde darum sicher für eine Weile leer stehen, so Schnyder. Wie lange das sein wird, lässt er noch offen. Interessenten für die etwas spezielle Liegenschaft, deren Bau laut Schnyder bis ins Jahr 1275 zurückreicht, gebe es allerdings bereits. Unter anderem auch für ein mögliches neues Blumengeschäft.