Gretzenbach
CVP nominiert Monika Eicher

Die CVP Gretzenbach nominiert Monika Eicher für die Wahlen vom 21. Mai. Sie leitet seit 2013 das Ressort Soziales. Die CVP hofft auf eine gute Wiederwahl.

Drucken
Teilen
CVP-Parteipräsident Andreas Widmer und Gemeinderätin Monika Eicher.

CVP-Parteipräsident Andreas Widmer und Gemeinderätin Monika Eicher.

zvg

Im Mittelpunkt der Generalversammlung der CVP-Ortspartei Gretzenbach stand die Nomination der bisherigen Gemeinderätin Monika Eicher für die Wahlen vom 21. Mai. Die frühere Parteipräsidentin machte von 2005 bis 2009 bereits im 13er-Gemeinderat mit.

Seit 2013 leitet sie das Ressort Soziales. Mit seinen vielseitigen Aufgaben ist es kein einfaches Ressort, vorab seit der Ankündigung und Aufnahme von Asylanten im Durchgangszentrum im Dorf. Ihre bisherige Arbeit leistete sie mit Bravour, sodass die CVP auf eine gute Wiederwahl hofft.

Mit der Einführung des Ressortsystems ist es schwieriger geworden, Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahlen zu gewinnen. Dabei stehen oft familiäre oder berufliche Gründe für die Absagen im Vordergrund. Der Vorstand wurde ermächtigt, weitere Nominationen vorzunehmen.

Erfolgreiches Beizli am Dorffest

Trotz winterlicher Verhältnisse mit Schnee und Kälte beteiligte sich eine erfreuliche Anzahl an der Jahresversammlung der CVP-Ortspartei im Waldhaus. Präsident Andreas Widmer zählte in seinem Jahresbericht die wichtigsten Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres auf. Leider verstarben 2016 zwei verdiente Parteikollegen.

Im Mittelpunkt stand die Teilnahme der Ortspartei am Dorffest von anfangs September mit dem eigenen Beizli (McCheese), die mit dem Verkauf von Käsebrot und Getränken wiederum erfolgreich war. Beim Besuch der Velofabrik Aarios vom Juni staunten die Teilnehmer über die Vielseitigkeit und das grosse Angebot des einheimischen Betriebs.

Die Kassierin Melanie Gerber konnte über einen erfreulichen Kassenstand berichten. Im laufenden Jahr ist die Ortspartei zuständig für die Organisation des Neujahrsapéros, der Bundesfeier und Jungbürgeraufnahme. Im Jahresprogramm sind im April ein Firmenbesuch und im September ein Spielabend geplant.

Am Freitag, 27. Oktober, findet das Mandatsträgeressen statt. Daneben gilt es, im Wahljahr 2017 die nötigen Vorarbeiten zu verrichten, um bei den Regierungs-, Kantons- und Gemeinderatswahlen gut abzuschneiden.

Vizepräsident Peter Zumstein dankte Andreas Widmer für die grosse Arbeit als Präsident, neben seinem Einsatz als erfolgreicher Geschäftsmann und für die Familie. Nachtessen und Cheminéefeuer rundeten die Veranstaltung ab. (heg)

Aktuelle Nachrichten