In eigener Sache
Christian von Arx verlässt das OT, Christoph Zehnder als Nachfolger neu an Bord

Der langjährige und höchst verdiente Redaktor Christian von Arx verlässt das Oltner Tagblatt nach beinahe 28 Dienstjahren auf eigenen Wunsch. Für Ersatz ist durch den Zuzug von Christoph Zehnder gesorgt. Unser Chefredaktor Beat Nützi würdigt den austretenden von Arx für seinen aussergewöhnlich grossen Einsatz.

Beat Nützi
Drucken
Teilen
Der Eine geht, der Andere kommt: Christian von Arx (li.) verlässt das OT nach 28 Jahren, sein Nachfolger heisst Christoph Zehnder.

Der Eine geht, der Andere kommt: Christian von Arx (li.) verlässt das OT nach 28 Jahren, sein Nachfolger heisst Christoph Zehnder.

Bruno Kissling

Am Freitag, 14. Juli hat Christian von Arx (cva) seinen letzten Arbeitstag beim Oltner Tagblatt (OT). Der langjährige Redaktor verlässt das OT auf eigenen Wunsch hin, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Er trat am 14. August 1989 in den Dienst der OT-Redaktion ein. Zuerst war er für kurze Zeit im Sportressort tätig, bevor er ins Kantonsressort einstieg. Hier entwickelte er sich zu einer Medienstimme, die im ganzen Kanton ernst genommen und von der Leserschaft sehr geschätzt wurde. Im Zusammenhang mit strukturellen Veränderungen im Zuge der Vollintegration des OT in die AZ Medien AG übernahm Christian von Arx zuletzt auf eigenen Wunsch hin die redaktionelle Betreuung seiner engeren Heimat, des Niederamts.

Er sah sich immer als Journalist, der nach dem Motto handelt: Aus der Region – für die Region. Christian von Arx betrieb beim OT Journalismus aus Leidenschaft, überzeugt davon, mit seiner Schreibe den interessierten Bürgern und der Demokratie zu dienen. Mit seinem grossen Wissen über Region und Kanton war er dazu prädestiniert. Und mit seinen sprachlichen Fähigkeiten verstand es Christian von Arx, auch komplizierteste Sachverhalte und Entwicklungen verständlich zu schildern. Die journalistische Einordnung des aktuellen Geschehens mit der Vermittlung von Hintergrundwissen und Wirkungszusammenhängen gelingt ihm ausgezeichnet.

Christian von Arx gibt alles, wenn es darum geht, für Transparenz zu sorgen und der Wahrheitsfindung Nachdruck zu verschaffen. Seine profunden Beiträge waren bei der Leserschaft sehr gefragt, seine scharfsinnigen Kommentare und Hintergrundberichte ebenso wie seine originellen Glossen, seine packenden Reportagen und Interviews gleichermassen wie seine verständlichen Berichterstattungen, unter anderem über die Verhandlungen im Solothurner Kantonsrat oder über eine Gemeindeversammlung im Niederamt. Kein Zweifel: Sein Name und sein Kürzel cva sind zu einem Markenzeichen des OT geworden.

Auch wenn der Vollblutjournalist hin und wieder mit gewissen Entwicklungen in der Medienwelt haderte, zeigte er sich dem Neuen immer zugewandt, nahm jede Herausforderung mit gutem Willen und Zuversicht an. So wurde er auch vom Journalistennachwuchs als Vorbild wahrgenommen. Für Praktikanten und Stagiaires war er stets eine verlässliche Anlaufstelle. Sie schätzten seine Gewissenhaftigkeit, die er auch beim Coaching angehender Journalisten mit grosser Geduld an den Tag legte. Noch mehr als fachlich überzeugt Christian von Arx als Mensch, vor allem durch seine grosse Hilfsbereitschaft. Deshalb lassen wir ihn nicht gerne ziehen.

Doch wir gönnen ihm, dass er mit 59 Jahren eine neue Herausforderung annehmen kann. Wegen seiner grossen Verdienste, seiner Treue zum Unternehmen und vor allem seiner Kameradschaft sind wir Christian von Arx zu grossem Dank verpflichtet. Das Dankeschön gilt auch seiner Familie, die in den vergangenen 28 Jahren wegen seiner leidenschaftlichen, pflichtbewussten Berufsausübung viel auf Christian verzichten musste. Die Redaktion hofft, dass der Name Christian von Arx und sein Kürzel cva nicht gänzlich aus dem OT verschwinden. Frei nach dem Motto: Die Katze lässt das Mausen nicht. So oder so bleiben die freundschaftlichen Bande bestehen. Nochmals: Dankeschön und alles Gute für die Zukunft!

Christoph Zehnder (cze) stösst als Nachfolger zum OT

Für die Nachfolge von Christian von Arx konnten wir einen aus der Region stammenden, erfahrenen, kompetenten und engagierten Vollblutjournalisten gewinnen: den 40-jährigen Christoph Zehnder (cze), der seit fünf Jahren bei den AZ Medien in Aarau als Online-Redaktor tätig ist. Zuvor sammelte er bereits journalistische Erfahrungen bei regionalen Wochenblättern: Neue Oltner Zeitung, Wochenblatt Nordwestschweiz, Neue Oberaargauer Zeitung.

Der gelernte Kaufmann spricht vier Sprachen und setzte seine Sprachkenntnisse auch ein als Englischlehrer und als Public Information Officer (PIO) der Swisscoy im Rahmen der KFOR-Mission der Nato im Kosovo. Christoph Zehnder kennt sein Einsatzgebiet beim OT: Er ist im Gäu (Oensingen) aufgewachsen, wohnte fast zehn Jahre in Olten und lebt heute am Rande des Niederamts in Aarau. Zehnder ist ledig und lebt in einer festen Partnerschaft. Wir heissen Christoph Zehnder beim OT herzlich willkommen.