Chantal Müller arbeitet seit wenigen Tagen nicht mehr als Gemeindeschreiberin und Verwaltungsleiterin in Trimbach. «Das stimmt», bestätigte sie gestern auf telefonische Anfrage dieser Zeitung ein im Dorf kursierendes Gerücht. Trimbachs Gemeindepräsident Martin Bühler (SP) sagte auf Anfrage, dass Müller effektiv per Montag freigestellt wurde, aber er betont: «Chantal Müller leistete als Trimbachs Gemeindeschreiberin einen hervorragenden Job. Beim Aufbau der Verwaltung hat sie massgeblich mitgeholfen.» Letztlich seien intern die Vorstellungen über die Arbeitsführung auseinandergegangen. Dieser Zeitung liegen Informationen vor, wonach es zwischen den beiden zu Unstimmigkeiten kam.

Chantal Müllers Start auf der Gemeindeverwaltung Trimbach war nicht einfach gewesen. Als sie im März 2016 ihr Amt antrat, war ihre Vorgängerin bereits seit mehr als einem Jahr krankgeschrieben. Aber auch der damalige Gemeindepräsident Karl Tanner (SP) war aufgrund gesundheitlicher Probleme abwesend. Obschon die Einarbeitung nicht optimal war, blickt Müller gerne auf diese Zeit zurück: «Die Zusammenarbeit mit Karl Tanner war sehr gut.»

Freigestellt heisst nicht fristlos

Bei einer Freistellung handelt es sich nicht um eine fristlose Entlassung. Bei einem «Fristlosen» muss Diebstahl oder etwa Belästigung vorliegen. Bei einer Freistellung, wie im Fall von Chantal Müller, handelt es sich um eine einvernehmliche Kündigung, wie sie auf Kaderstufe üblich ist. Der Arbeitnehmer bleibt während der gesamten Kündigungsfrist angestellt, aber erscheint nicht mehr zur Arbeit. Somit steht Müller laut dem Gemeindepräsidenten noch bis 31. Oktober auf Trimbachs Gehaltsliste.

Es sei denn, sie findet vorher eine neue Anstellung. Zwischen der Gemeinde und Chantal Müller gibt es eine schriftliche Vereinbarung, wonach nichts Weiteres über die Vertragsauflösung kommuniziert werden darf. An der nächsten Trimbacher Gemeinderatssitzung wird darüber verhandelt, wie es nun weiter gehen soll. Das Amt der Gemeindeschreiberin übernimmt vorläufig Müllers Stellvertreterin Tabatha Hüssy.

Politisches Engagement

Die Oltnerin Chantal Müller war vorher durch ihr politisches Engagement für die CVP bekannt, als Gemeinderätin in Olten und als Kantonsrätin. Zudem war sie Leiterin der Dienste des heilpädagogischen Schulzentrums Solothurn.