25 Fachleute probierten an zwei Tagen 240 Biere von Hobbybrauern aus der ganzen Schweiz und kürten die besten Biere in 21 Kategorien. Am vergangenen Freitag und Samstag fand in Densbüren im Kanton Aargau die zweite Durchführung des Brau & Rauch Beer Contest & Frühlingsfest statt.

Als bestes Bier über alle Kategorien erhielt das Bourbon Stout von 4655 Brew Co. aus Stüsslingen den Hauptpreis vom Brau & Rauchshop und wird als Teilnehmer ans Bierfestival Wortspiele am 28. Oktober in Basel eingeladen. Die Freude stand Oliver Martini ins Gesicht geschrieben: «Das ist der Hammer!» Das Rezept seines Bourbon Stout hat er vor sechs Monaten entworfen. Gemäss Jury hat das Bier wegen seiner Komplexität überzeugt.

Neutrale Bewertung

Die Juroren beurteilten pro Durchgang jeweils zwischen 6 bis 10 Biere der gleichen Kategorie. Die Biere wurden insbesondere nach Stiltreue, aber auch nach Aussehen, Aroma und Geschmack beurteilt und kommentiert. «Die Juroren kennen nur den Bierstil und erhalten sonst keine Informationen. Sie wissen nicht einmal, wer Biere eingereicht hat», erklärt Initiant Tom Strickler, Besitzer und Brauer der Storm & Anchor Brewery in Winterthur.

So blieben alle Rückmeldungen und Bewertungen neutral und ohne äussere Beeinflussung. Da wurde durchaus auch einmal gestritten, vor allem wenn es um den Gewinner geht. Eine Auswahl der Kategoriengewinner wurde dann nochmals untereinander verglichen und das Bier, welches am meisten beeindruckte, als Gesamtgewinner gekürt.

Das „Bourbon Stout“ von Oliver Martini und seinen Kollegen, „4655 Brew Co.“ wurde am Brau & Rauch Beer Contest von Fachleuten als bestes Bier prämiert

Das Bourbon Stout der 4655 Brew Co. mit dem Namen "Black Swan" wurde von der Jury beim B&R Beer Contest auf den ersten Platz gewählt.

Das „Bourbon Stout“ von Oliver Martini und seinen Kollegen, „4655 Brew Co.“ wurde am Brau & Rauch Beer Contest von Fachleuten als bestes Bier prämiert

Bier und Bierbrauen liegt im Trend

Wie ernsthaft die Hobbybrauer ihre Kreationen herstellen, zeigt der Umstand, dass der letztjährige Gewinner unterdessen unter der Marke Endo käuflich erhältlich ist. «Es gibt wohl kaum einen Brauer, der nicht einmal als Hobbybrauer angefangen hat – ich inbegriffen», meint Tom Strickler. In der Schweiz gibt es sehr viele Kleinstbrauereien mit halbprofessionellen Brauern.

Das liegt unter anderem daran, dass jemand, der mehr als 400 Liter pro Jahr produziert, sich bei der Eidgenössischen Zollverwaltung registrieren muss. «Das führt zu einer lebendigen Hobbybrauer-Szene, die sich kennt, austauscht und aushilft», meint Silvia Herzog, zusammen mit «Schoggi» Roger Frei Besitzerin des Brau & Rauchshops in Densbüren. Einer der wenigen Anbieter in der Schweiz, bei denen Hobby- wie auch Profibrauereien Gerätschaften und Zutaten einkaufen können.

Jährlich geht der Bierkonsum in der Schweiz zurück. «Das liegt aber sicherlich nicht daran, dass seit ein paar Jahren jeder sein Bier selber braut», lacht Silvia Herzog. Der Verkauf von Heimbrau-Artikeln steige aber tatsächlich jedes Jahr, ergänzt sie. Wenn auch der gesamte Bierkonsum zurück geht, so lässt sich zudem eine Verschiebung zu Spezialitäten beobachten, also zu Bieren, die man nicht als Stange bestellt.

Diese handwerklich hergestellten Biere werden oft mit dem englischen Begriff Craft Beer bezeichnet und unterscheiden sich so von industriell hergestellten Bieren, die am Massengeschmack ausgerichtet sind. Hobbybrauer orientieren sich an diesen Craft Brauereien und stellen pro Braudurchgang 10 bis sogar 50 Liter her.

Fach-Jury für Hobbybrauer

Anders als bei vergleichbaren Wettbewerben bestand die Jury ausschliesslich aus Fachleuten: «Wir möchten das Hobby fördern und den Teilnehmern konstruktives und reflektiertes Feedback geben», erklärt Initiant Tom Strickler. Er organisiert den Contest zusammen mit Laurent Mousson, einer der wenigen zertifizierten Bierjuroren der Schweiz. Als solcher ist er regelmässig an Wettbewerben in den USA und Kanada tätig.

Der Rest der Jury setzt sich aus Brauern, Bier-Sommeliers (darunter der Sieger und Vize der ersten Meisterschaft, sowie der Drittplatzierte der aktuellen Durchführung), Bloggern und Personen aus der Gastronomie zusammen. Damit unterscheidet sich der Brau & Rauch Beer Contest von anderen Wettbewerben in der Schweiz, bei denen eine Jury aus Freiwilligen die Biere bewertet. (mgt)