Gleich mit einer Uraufführung eröffnete der Musikverein Gretzenbach unter der Leitung von Andrea Scherrer das am Sonntag das Adventskonzert in der Peter und Paul–Kirche. Der persönlich anwesende Komponist, der Trimbacher Eugen Busslinger, dürfte sich an seinem Werk «Ascension» genau so gefreut haben, wie das zahlreich erschienene Publikum, das mit seinem Applaus die, in jeder Beziehung gelungene, Aufführung honorierte.

Heinz Sinniger führte mit fundierten Fachkenntnissen durchs Programm und kündete den ersten gemeinsamen Auftritt an. Vom Musikverein begleitet sang der gemischte Chor Schönenwerd, Leitung Katja Deutschmann, «Alpenländische Weihnachtslieder», ein Medley, das in dieser Art herzergreifend auf die Besucher ausstrahlte.

Der schwedische Komponist Stefan Nilsson verstand es, ein eher tragisches Ereignis in einer musikalischen Version so darzustellen, dass die Hoffnung nie erlischt. «Gabrielas Song» im Arrangement von Mario Thürig, ausdrucksstark interpretiert vom gemischten Chor, bestätigte diese Vorstellung des Komponisten auf der ganzen Linie. Ebenfalls aus dem Norden stammt «Erin Shore». Die traditionelle irische Melodie arrangierte Leigh Baker zu einem eindrücklichen Landschaftsbild. Für die faszinierende musikalische Umsetzung sorgten nicht nur die Solisten, sondern sämtliche Aufführenden.

Wer kennt sie nicht, die Worte aus der neunten Symphonie von Ludwig van Beethovens «Ode an die Freude» nach dem Gedicht von Friedrich Schiller: «Freude schöner Götterfunken» oder «Seid umschlungen Millionen». Die zur europäischen Hymne erkorene Erkennungsmelodie brachten die beiden Vereine gemeinsam zu einem besonderen Hörerlebnis.

Der bekannte Musicalkomponist

Andrew Lloyd Webber schrieb zum Gedenken an den Tod seines Vaters ein Requiem. Mit den beiden Solisten Heinz Hosner (Es-Cornet) und Adrian Hossle (Flügelhorn) wurde daraus die Motette «Pie Jesu» aufs Eindrücklichste dargeboten.

Vorweihnachtliche Stimmung wurde mit dem «Adventsjodler» von Lorenz Maierhofer erzeugt, diesmal in der Gesangsversion durch den Gemischten Chor vorgetragen. Unter seinem Pseudonym Dizzy Stratford komponierte der Holländische Musiker Jacob de Haan «Spiritual Moments». Dieses Gospel Medley hätte in seiner teils rockigen, dann aber wieder besinnlichen Art kaum abwechslungsreicher gestaltet werden können. Die Dirigentin verstand es abermals, das aufmerksame Publikum mit dem Spiel der Musikantinnen und Musikanten in den Bann zu ziehen.

Mit dem gemeinsamen Vortrag des Weihnachtsliedes aller Weihnachtslieder «Stille Nacht» wurde das in allen Teilen bestens einstudierte und dargebotene Adventskonzert besinnlich beendet.