Noch vor Ostern (27. März) soll der Kanton Solothurn in Gretzenbach eine Orientierungsveranstaltung zum geplanten Asylzentrum durchführen – und der zuständige Regierungsrat Peter Gomm soll daran teilnehmen.

Das fordern die SVP Gretzenbach und eine Gruppe «Besorgte Bürgerinnen und Bürger», für die Arnold Meier unterzeichnet, in einem offenen Brief an Regierungsrat Gomm. Die Unterzeichner bezeichnen sich als «besorgt, beunruhigt, ja sogar empört» über den Entscheid des Gemeinderates, die Zivilschutzanlage als Asylunterkunft zu vermieten.

Sie fühlten sich «aufgrund der intransparenten Strategie und Informationspolitik der Gemeinde und des Kantons hintergangen und im Stich gelassen». Die Veranstaltung sei «dringend fällig».
Zu einer Informationsveranstaltung hatten Kanton und Gemeinde die Bevölkerung von Gretzenbach bereits auf den 22. Februar schriftlich eingeladen.

Der Kanton sagte diesen Anlass ab, nachdem beim Regierungsrat zwei Beschwerden gegen den Gemeinderatsbeschluss eingegangen waren, die dank ihrer aufschiebenden Wirkung die Umsetzung des Beschlusses blockierten.

Eine der Beschwerden wurde seither zurückgezogen, die andere ist noch hängig. Ein Entscheid wird für Ende März/Anfang April erwartet. (cva)