Dänikens Einwohnerstatistik per 31. Dezember 2017 präsentiert sich mit einer leichten Zunahme der Einwohnerzahl. Per Ende 2017 zählte Däniken mit 2790 Einwohnern gleich viele Personen wie Ende der Jahre 2013 und 2015, in denen dieser Höchststand ebenfalls erreicht wurde. 2017 verzeichnete die Gemeinde 181 Zuzüge gegenüber 164 Wegzügen.

Im Vergleich zum Vorjahr sind mit 24 Geburten (Vorjahr: 17) wiederum mehr Geburten registriert worden. Die Gemeinde verzeichnete mit 31 verstorbenen Einwohnern verhältnismässig viele Todesfälle (Vorjahr: 21). Demzufolge sind neben mehr zu- als weggezogen Personen mehr Todesfälle als Geburten zu verzeichnen. Daraus erklärt sich die Zunahme der Einwohnerzahl von 10 Personen per Ende 2017.

Der Ausländeranteil beläuft sich auf 20,18 Prozent (2016: 18,88 Prozent). Die ersten drei Plätze bei der Aufteilung nach Nationen belegen die Staatsbürger aus Italien (116), aus Deutschland (71) und der Türkei (67). Weiterhin ist die Anzahl der konfessionslosen Einwohner (843) höher als die der römisch-katholischen Einwohner (774).

Zudem sind im Einwohnerregister 612 Personen als reformiert, 14 als christkatholisch und 515 mit anderen Konfessionen verzeichnet. Die Anzahl der Haushaltungen beläuft sich auf 1241 (1239).

Der Gemeinderat nahm die Statistik zur Kenntnis und stellte fest, dass insbesondere durch die Fertigstellung eines Teils der Überbauung Grundischlag eine merkliche Zunahme der Einwohnerzahl zu erwarten ist.

Zustimmung zu Sozialbeitrag

Der Verband der Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) setzt sich dafür ein, dass sich die Solothurnischen Einwohnergemeinden weiterhin mit einem freiwilligen Sozialbeitrag engagieren. Das Beitragskonzept sieht vor, dass sich die Gemeinden mit einem Beitrag von 1 Franken und 50 Rappen pro Einwohner beteiligen und damit Institutionen unterstützt werden, die sich in kommunalen Leistungsfeldern (Soziales, Alter, Familie) bewegen und ihre Dienstleistungen im ganzen Kantonsgebiet für die Gemeinden und Sozialregionen anbieten.

Der VSEG hat im Rahmen der Auswahl dieser Institutionen den Schwerpunkt auf die Themen «Freiwilligen Arbeit», «Familie/Eltern» und «Soziales/Alter» gelegt. Aus diesen Themenkreisen werden folgende Institutionen unterstützt: Benevol Kanton Solothurn, Caritas Solothurn, Verein Selbsthilfe Kanton Solothurn, Verein Schuldenberatung Solothurn, Verein Entlastungsdienst Aargau-Solothurn.

Im Hinblick darauf, dass das Beitragswesen nachhaltig aufgebaut werden kann, genehmigte der Däniker Gemeinderat mehrheitlich diesen freiwilligen Gemeinde-Sozialbeitrag für die kommenden drei Jahre. Der Rat ist überzeugt, dass mit dieser Unterstützung ein wertvoller Beitrag geleistet werden kann.