Solarprojekt

Bald werden auf den Dächern von Starrkirch-Wil «Bürgersolaranlage» gebaut

Auf den Dächern des Schulhauses und der Dorfhalle werden bald Solarpanels gebaut.

Auf den Dächern des Schulhauses und der Dorfhalle werden bald Solarpanels gebaut.

Walter Steinmann referierte in Starrkirch-Wil über die Energiewende – passend zu den Solarprojekten im Dorf.

Das Referat von Walter Steinmann zur Energiewende am Mittwochabend im gut gefüllten «Dorfchäller» kam zum richtigen Zeitpunkt: Die beiden Projekte der Gemeinde Starrkirch-Wil im Bereich Solaranlagen feierten erste Erfolge. Zum einen konnten dank der Solaroffensive seit Ende September bereits acht Prozent aller Dächer im Dorf zu einem vergünstigten Preis auf die Eignung für eine Solaranlage abgeklärt werden. Zum anderen verkauften sich die Panels der Bürgersolaranlage deutlich rascher als erwartet. «Innerhalb von zehn Tagen waren alle Panels verkauft», erzählte Gemeinderat Jürgen Holm sichtlich erfreut. 87 Panels à je 599 Franken mussten bis Ende Oktober verkauft werden, damit die Firma Primeo Energie das Projekt realisiert. Laut Holm sind weitere Projekte in Planung.

Die Umweltkommission Starrkirch-Wil  mit (vl.)Thekla Müller-Schenker,Martin Sauser,Walter Steinmann (Referent) Martin Engel (Präsident UK Starrkirch) Marco Talerico

Referat Walter Steinmann

Die Umweltkommission Starrkirch-Wil  mit (vl.)Thekla Müller-Schenker,Martin Sauser,Walter Steinmann (Referent) Martin Engel (Präsident UK Starrkirch) Marco Talerico

Dass dieses Referat genau in diese Zeit fiel, war reiner Zufall: Bereits vor einem Jahr fragte Martin Engel, Präsident der Umweltkommission, seinen ehemaligen Schulkollegen Walter Steinmann an. Steinmann wuchs in der Region auf und war als Wirtschaftsförderer in den Kantonen Baselland und Solothurn tätig, bevor er die Leitung des kantonalen Amts für Energie und Arbeit übernahm und von 2001 bis 2016 als Direktor des Bundesamts für Energie wirkte. «Klimapolitik ist zu 80 Prozent Energiepolitik», stellte er zu Beginn fest. Diese Verknüpfung wurde auch in seinem Referat deutlich. Nach Fakten zum Schweizer und internationalen Energieverbrauch ging er auf die Zielsetzungen der Schweiz ein, die seit diesem Sommer eine Reduktion der Treibhausgasemissionen auf netto Null bis 2050 vorsehen.

Praktische Ratschläge gefragt. Weiter präsentierte er mögliche Schritte zum Ziel wie das neue CO2-Gesetz und den Klimafonds. Anschliessend stellten die Anwesenden vor allem konkrete Fragen zur Rentabilität von Solaranlagen «Meistens gehen die Fragen sehr schnell ins Praktische, das war auch heute so», sagte Steinmann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1