Im Eingangsbereich wird geschraubt, in der Tiefgarage räumen die Handwerker Arbeitsgeräte aus dem Weg und in den Wohnungen steigt einem der Geruch von frischer Farbe in die Nase: Das Wohngebäude der Genossenschaft «Betreutes Wohnen im Alter» (BIA) ist fertig.

Das «Wohnparadies», wie die Genossenschaft den Neubau beschreibt, konnte termingerecht an die Mieter übergeben werden. Bevor das BIA-Gebäude heute Samstag offiziell mit einer Feier für Genossenschafter und geladene Gäste eingeweiht wird, hatte diese Zeitung Gelegenheit, die Räumlichkeiten zu besichtigen.

Ein Eingang, wie der eines Fünf-Sterne-Hotels

Der Haupteingang, der neu an der Seitenstrasse des Junkernbrunnenwegs liegt, könnte auch derjenige zu einem edlen, vielleicht fünf Sterne würdigen Hotel sein. Im Eingangsbereich wird der Gast denn auch gleich auf Bildschirmen mit den wichtigsten Informationen versorgt.

Die Farbmarkierungen führen in die verschiedenen Abteilungen im neuen «Brüggli Park»: Links gehts zum Alters- und Pflegeheim, rechts liegen die 24 Wohnungen, die Arztpraxis und die Räume der Physiotherapie.

Es gibt bereits eine Warteliste für die Wohnungen

«Derzeit wird noch der letzte Feinschliff erledigt», sagt Daniel Frey, Präsident der BIA-Verwaltung. Zur Einweihungsfeier soll alles bereit sein. Die ersten Bewohner seien bereits Anfang Februar in die hellen und in weissen Farben gehaltenen Wohnungen eingezogen. Frey: «Die anderen folgen nun nach und nach ab März.»

Die Einzugstermine seien bewusst gestaffelt organisiert worden, um Unruhe vermeiden zu können. Alle Wohnungen mit 2.5 oder 3.5 Zimmern sind vermietet. Mittlerweile setzte die Genossenschaft eine Warteliste auf, erzählt Finanzchef Guido Wyss.

Parkanlage mit Voliere, Fischen und Schaukel

Während die Bewohner von ihren gedeckten Balkonen aus den Blick auf den Waldrand geniessen können, stehen ihnen auf der anderen Seite des Gebäudes gleich zwei Dachterrassen zu Verfügung. «Wenn dies gewünscht wird, könnten hier etwa Hochbeete eingerichtet werden, die die Bewohner bewirtschaften können», so Frey.

Ansonsten können die «Brüggli Park»-Bewohner ihre Zeit auch im gemeinsamen Garten verbringen: Sei es beim Beobachten der Fische im Teich oder der Geissen und Alpakas im benachbarten Gehege oder beim Ausruhen im Schatten des Pavillons. «Ausserdem gibt es auf dem Spielplatz in der Parkanlage eine Rollstuhlschaukel – speziell für die betagten Bewohner und ihre Enkel oder gar Urenkel», erklärt Frey. In den nächsten Wochen werde ausserdem eine Voliere eingerichtet.

«Der Plan ist voll aufgegangen»

In den Wohnungen selbst stehen den Bewohnern sämtliche Dienste zu Verfügung: Sie können etwa gegen Rechnung den Mahlzeitendienst oder Wäschedienst in Anspruch nehmen. Weiter gibt es die Möglichkeit von Spitex-Betreuungen sowie Hilfe beim Putzen. Ausserdem sind in allen Wohnungen Notfallknöpfe angebracht, die einen Alarm beim Pflegedienst des Altersheims auslösen.

Mit der Eröffnung des BIA-Wohnkomplexes ist der «Brüggli Park» komplett. Der Baustart war Ende März 2017. Nun, fast genau zwei Jahre später, ist das Bauprojekt abgeschlossen. Die eingeplanten Kosten von 15,7 Millionen Franken konnten eingehalten werden. Finanzchef Wyss sagt: «Der Plan ist voll aufgegangen.»