Regierungsrat
Ausnahme gewährt: Erlinsbach SO darf seinen Abfall in den Aargau liefern

Die Gemeinde Erlinsbach darf seinen Abfall künftig in die Kehrichtverbrennungsanlage Buchs liefern. Das hat der Regierungsrat entschieden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kehrichtverbrennungsanlage Buchs verarbeitet auch Erlinsbacher Abfall.

Die Kehrichtverbrennungsanlage Buchs verarbeitet auch Erlinsbacher Abfall.

Walter Schwager

Es ist kein Geheimnis, dass die beiden Erlinsbach eigentlich gerne fusionieren würden (laut einer Umfrage befürworten 66 Prozent der Einwohner von Erlinsbach SO und 58 Prozent in Erlinsbach AG den Zusammenschluss). Aber da spielen die beiden Kantone – vorab der Kanton Solothurn – nicht mit.

Immerhin hat der Solothurner Regierungsrat nun einen historischen Entscheid gefällt: Erlinsbach SO darf nun als erste Gemeinde im Kanton Solothurn ihren Abfall in die Kehrichtverbrennungsanlage Buchs liefern; für die anderen Solothurner Gemeinden gibts weiterhin nur die Anlagen in Basel oder Zuchwil.

Grund für die Ausnahmeregelung ist laut Radio SRF die enge Zusammenarbeit der beiden Erlinsbach, die künftig auch ihre Kehrichtabfuhr gemeinsam durchführen wollen. Für die Einwohner von Erlinsbach SO wird die Abfallbeseitigung nun billiger; in Buchs kostet die Kehrichtverbrennung 20 Franken weniger pro Tonne als in Zuchwil. (NRO)