Trimbach

Auf Mietersuche in der Corona-Krise: Wenig Interessenten für «s'101» trotz guter Verkehrsanbindung

Noch ist an der Winznauerstrasse 101 in Trimbach wenig Fläche vermietet: Das Gewerbehaus «s'101».

Noch ist an der Winznauerstrasse 101 in Trimbach wenig Fläche vermietet: Das Gewerbehaus «s'101».

Im ehemaligen Möbelhaus an der Winznauerstrasse 101 in Trimbach hat es viel Platz - eignen würde sich der Standort für viele Branchen. Doch die Interessenten für die freien Flächen lassen auf sich warten.

Der Zeitpunkt war denkbar ungünstig: Am 1. April wurde das ehemalige Möbelhaus in Trimbach wieder zum Leben erweckt. Mitten im Lockdown liessen sich allerdings nur schwer Mieter für «s’101» finden, wie das Gebäude genannt wird. Vorausgegangen ist der Wiedereröffnung eine Gesamtrenovation, inklusive des Einbaus mehrerer Fensterzeilen. Das Gebäude mit 6’500 Quadratmeter Raum für Gewerbe wurde vom Eigentümer Peter Feldmann für 3,5 Millionen wieder instand gestellt. Das Unternehmen W. Thomann AG übernimmt die Erstvermietung der Räume.

Von der Immobilienfirma für das Objekt zuständig ist Tim Blaser. Er sagt auf Anfrage: «Unsere bestehenden Mieter sind noch alle da und konnten den Lockdown bis jetzt überwinden.» Doch mit den bisherigen drei Parteien werden lediglich rund 1’000 Quadratmeter genutzt. Auf der projekteigenen Website sind Bilder mit vielen unterschiedlichen möglichen Arten von Nutzungen zu sehen. Olten wird dort als grösste Stadt im Kanton angepriesen: «Der Mittelpunkt der Schweiz liegt nicht auf der Älggialp NW, sondern hier in der Region Olten – verkehrstechnisch gesprochen.» Rund zwei Drittel der Bevölkerung würde das Gebäude in weniger als einer Stunde erreichen. Und umgekehrt erreiche man die vier grossen Ballungszentren der Schweiz in 30 bis 45 Minuten.

Das Atrium mit Dachfenster sorgt für helle Räume.

Das Atrium mit Dachfenster sorgt für helle Räume.

Es gibt Warenlifte, ein Atrium für Lichteinlass sowie jede Menge Parkplätze und im Untergeschoss grosse Lagerflächen. Doch warum hapert es mit der Vermietung? Tim Blaser dazu: «Während des Lockdowns war keine Nachfrage vorhanden. Die Aufrufe von Inseraten auf den grossen Plattformen sind während dieser Zeit stark gesunken.» Auch seien potenzielle Interessenten abgesprungen: «Das waren Grossunternehmer, die zentral in Olten etwas suchten.»

Auf potenzielle Mieter zugehen

Wie will die W. Thommen AG die restlichen Flächen trotz mangelnder Nachfrage vermieten? «Wir werden gezielt unterschiedliche Interessensgruppen kontaktieren.» Hinzu kommen die gängigen Inserate im Internet und: «Weitere Instrumente werden wir im August anwenden.» Um was es ich dabei handelt lässt Blaser offen. Es sei das Ziel, die Vermarktung weiter voranzutreiben. Blaser führt aus: «Es ist wichtig den Anschluss in der Rehabilitationsphase des Immobilienmarktes nicht zu verlieren.» In der Corona-Krise gelte es die Ausgangslage zu akzeptieren und positiv in die Zukunft zu blicken. Wieviel Verlust die wegen Corona leerstehenden Flächen dem Inverstor einbringen, kann Blaser nicht beziffern: «Das ist momentan schwer zu eruieren. Es hängt davon ab, wie schnell sich der Markt wieder erholt.»

Die aktuellen Mieter nutzen den Standort zum einen als Bürofläche und als Showroom mit Verkaufsfläche. Im Untergeschoss produziert ein Unternehmer CBD-Hanf. Welche Konzepte würden noch in «s101» passen? Blaser sagt: «Aufgrund der Vielfältigkeit des Gebäudes passen viele Branchen hierhin.» Die W. Thommen AG und der Besitzer Peter Feldmann, seien diesbezüglich offen. «Wir tendieren in den beiden Obergeschossen eher zu Büromietern. Das Erdgeschoss hingegen dient sehr gut als Verkaufsfläche.»

Hinweis: www.s101.ch

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1