Erlinsbach

Arztpraxis ins ehemalige Migros-Gebäude holen – Gemeinde will am Dorfplatz mitreden

Nicht nur umbauen, sondern abreissen und neu bauen: Erlinsbach SO will mit dem Gebäude Dorfplatz 2 (Mitte, beide Teile) sein geschütztes Ortsbild aufwerten. Kissling

Nicht nur umbauen, sondern abreissen und neu bauen: Erlinsbach SO will mit dem Gebäude Dorfplatz 2 (Mitte, beide Teile) sein geschütztes Ortsbild aufwerten. Kissling

Der Gemeinderat von Erlinsbach hat einen dicken Fisch für den ortsbildgeschützten Dorfkern an der Angel: Zwei Ärztinnen sind interessiert, direkt am Dorfplatz eine Gemeinschaftspraxis zu eröffnen. Um dies zu ermöglichen, will der Gemeinderat die Liegenschaft Dorfplatz 2, wo früher der Migros-Laden war, erwerben und teilweise neu bauen. «Mit der Ansiedlung einer Arztpraxis kann der Dorfplatz eindeutig und nachhaltig aufgewertet werden», schreibt der Gemeinderat.

Von seinem Sitzungszimmer aus überblickt der Erlinsbacher Gemeinderat den Dorfplatz – das Herzstück des Ortsbilds von nationaler Bedeutung. Nicht alles, was sich rund um den Dorfplatz tut, freut den Rat. Jetzt haben die Gemeindeväter und -mütter die Liegenschaft Dorfplatz 2 ins Auge gefasst: Sie wollen das ehemalige Migros-Gebäude neben der alten Schmitte kaufen.

Dahinter steckt eine konkrete Absicht. Der Allgemeinarzt Hanspeter Kurth in Erlinsbach AG will im nächsten Frühjahr seine Praxis übergeben. Seine Nachfolgerinnen Maja Friess und Claudia Peter suchen für eine Gemeinschaftspraxis neue und grössere Räume und traten im September mit dieser Anfrage an die Gemeinde Erlinsbach SO heran.

Die Ansiedlung einer Hausarztpraxis für die medizinische Grundversorgung im Dorfzentrum beurteilte der Gemeinderat nicht allein als Bedürfnis für die Bevölkerung, sondern auch als Chance zur Aufwertung des Dorfplatzes. Er suchte nach geeigneten Räumlichkeiten und wollte dabei nicht nur den Vermittler spielen: «Wenn die Gemeinde Eigentümerin ist, kann sie auch mitreden», sagt Gemeindepräsident Markus von Arx.

In Verhandlungen ergab sich für die Gemeinde die Möglichkeit zum Kauf der Liegenschaft Dorfplatz 2 für 680 000 Franken, plus 10 000 Franken Amtschreibereikosten. So bringt der Gemeinderat nun einen Verpflichtungskredit von 690 000 Franken für den Liegenschaftskauf vor die kommende Gemeindeversammlung. Diese kann abschliessend über den Kauf entscheiden.

Gesondert über Umbau entscheiden

Als separates Geschäft legt der Gemeinderat der Versammlung einen Kredit von 1,5 Mio. Franken für Totalumbau und -sanierung des Gebäudes Dorfplatz 2 vor. Für die beabsichtigte Nutzung ist die bestehende Raumaufteilung ungeeignet.

Darum soll das Gebäude im Bereich des zurzeit leerstehenden Ladenlokals, abgesehen vom Kellergeschoss, abgerissen und neu aufgebaut werden. Die Gemeinde will im Erdgeschoss den Rohbau der Arztpraxis (220 m2) erstellen, den Mieterausbau übernehmen die Ärztinnen.

Im Ober- und im Dachgeschoss will die Gemeinde insgesamt drei Wohnungen einbauen. Die Mieter im östlichen Teil – darunter eine Podologie-Praxis und eine Kinderkleiderbörse – sind davon nicht betroffen.

Da die Kosten für Sanierung und Umbau 1 Mio. Franken übersteigen, ist dafür gemäss Gemeindeordnung eine Urnenabstimmung obligatorisch. Tritt die Gemeindeversammlung vom 28. November auf die Vorlage ein, ist die Schlussabstimmung an der Urne für den 14. Februar 2017 vorgesehen.

«Positiv für die ganze Talschaft»

Durch die Zweiteilung des Geschäfts besteht die Möglichkeit, dass die Stimmberechtigten an der Gmeind dem Kauf zustimmen, dann aber an der Urne den Umbau ablehnen.

Dazu erklärt der Gemeindepräsident: «Wird der Umbaukredit abgelehnt, könnten wir das Gebäude trotzdem rentabel vermieten.» Die Finanzkommission habe das Geschäft jedenfalls «mit Freuden» unterstützt.

Markus von Arx selbst hofft auf ein Ja des Stimmvolkes zur Arztpraxis: «So kann die Gemeinde etwas langfristig Positives für das Dorf und die ganze Talschaft Erlinsbach sichern», meint er. Dann fügt er noch bei: «Und auch mal etwas für die solothurnische Seite des Erzbachs.»

Meistgesehen

Artboard 1