Obergösgen 

Anpassungen beim neuen Buskonzept Niederamt gefordert

Die ÖV-Drehscheibe Bahnhof Schönenwerd. (Archiv)

Die ÖV-Drehscheibe Bahnhof Schönenwerd. (Archiv)

Der Gemeinderat Obergösgen legt Wert auf Fahrplanstabilität, wie er in seiner Reaktion auf das neue Buskonzept Niederamt schreibt.

Der Gemeinderat begrüsst grundsätzlich den Ausbau der ÖV-Drehscheibe Schönenwerd und den damit verbundenen Anpassungen der Buslinien im Niederamt, wie er mitteilt.

Die Fahrplanstabilität der Linie 501 mit der Endhaltestelle Schönenwerd müsse verbessert werden. Die Reisenden müssen den Anschlusszug im Bahnhof Schönenwerd erreichen können. Deshalb wird die angedachte Massnahme, dass der Bus der Linie 501 in Niedergösgen nicht den Umweg über die Jurastrasse macht, sondern den direkten Weg fährt, unterstützt.

Linie 517

Die Linie 517 verbindet die Ortsteile Sandacker und Schachen mit den Einkaufsmöglichkeiten im Dorf, in Lostorf oder in Dulliken. Sie ermöglicht den Pendlern zudem eine Verbindung nach Olten oder Aarau. Für die Gemeinde Obergösgen ist es sehr wichtig, dass die Ortsteile Schachen und Sandacker nicht abgekapselt werden. Die zusätzlichen Kurse der Linie 517 während den Schulzeiten werden begrüsst. Als Nachteil wird erachtet, dass diese Kurse nicht durchgängig geführt werden (sie verkehren nur während den Schulzeiten).

Trotz der geringen Nachfrage wird gefordert, dass die Linie 517 auch samstags bedient wird. Dies könnte mit einem reduzierten Fahrplan gemacht werden.

Eine direkte Anbindung zum Ärztezentrum Brüggli Park Dulliken ist laut Gemeinderat, wenn möglich, zu realisieren. Dies unterstützt die medizinische Grundversorgung für die Obergösger Bevölkerung.

Seit 1. April 2020 ist an der Haltestelle Obergösgen Dorf das Seniorenzentrum Oase in Betrieb. Es wird befürchtet, dass der geplante Einsatz des Kleinbusses den Ansprüchen für Personen mit Beeinträchtigungen nicht genügt.

Linien 517 / 518 / 519

Nach Ansicht des Gemeinderates ist nicht sinnvoll, eine Linie mit mittlerer Auslastung (517) mit einer Linie mit schwacher Auslastung (518) zu verbinden. Somit würde die zukünftige Linie 517 bei einer Überprüfung eher noch schwächer eingestuft werden. Es ist zu prüfen, die Linie 517 und die Linie 519 in Lostorf zu verbinden. Es könnte ein normaler 2-Achser-Bus eingesetzt werden. Eventuell könnte auf die Zusatzkurse verzichtet werden. Die Linie 518 würde dann von Mahren zur Mineralquelle Lostorf fahren.

Schulraumbedarfsanalyse mit eigener Arbeitsgruppe

Für die Primarschule Obergösgen soll eine Schulraumbedarfsanalyse erstellt werden, so dass die Schule Obergösgen für die Zukunft bezüglich der Räumlichkeiten gerüstet ist. Der Gemeinderat hat entschieden, für die Analyse, welche die Firma Kontextplan AG durchführt, eine Arbeitsgruppe einzusetzen. Die Arbeitsgruppe wird von Kilian Hasanow geleitet und dem Ressort Bildung unterstellt.

Arbeitsgruppe für neue Weihnachtsbeleuchtung

Der Gemeinderat setzte die Arbeitsgruppe Weihnachtsbeleuchtung ein. Die Arbeitsgruppe wird vom Gemeindevizepräsiden Kilian Hasanow geleitet und muss die Beschaffung einer Weihnachtsbeleuchtung per November 2020 ausarbeiten. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1