Niedergösgen
Altersheim kauft Nachbarhaus – Der «Schlossgarten» schmiedet Pläne für Betreutes Wohnen

Das Betreuungs- und Pflegezentrum «Schlossgarten» in Niedergösgen beabsichtigt den Kauf der nahegelegenen Liegenschaft Neufeldstrasse 10. Das Geschäft wird nun den Gemeindeversammlungen der fünf Verbandsgemeinden (Einwohnergemeinden Lostorf, Niedergösgen, Rohr und Stüsslingen sowie Bürgergemeinde Niedergösgen) unterbreitet.

Antonietta Liloia und Christian von Arx
Drucken
Teilen
Das Dreifamilienhaus Neufeldstrasse 10 (Vordergrund rechts) liegt in unmittelbarer Nähe des Betreuungs- und Pflegezentrums Schlossgarten (rechts).

Das Dreifamilienhaus Neufeldstrasse 10 (Vordergrund rechts) liegt in unmittelbarer Nähe des Betreuungs- und Pflegezentrums Schlossgarten (rechts).

cva

Das Betreuungs- und Pflegezentrum (BPZ) Schlossgarten in Niedergösgen beabsichtigt den Kauf der nahegelegenen Liegenschaft Neufeldstrasse 10. Die ausserordentliche Delegiertenversammlung des Zweckverbandes BPZ Schlossgarten hat dem Kreditantrag über 700 000 Franken für den Kauf zugestimmt.

Das Geschäft wird nun den Gemeindeversammlungen der fünf Verbandsgemeinden (Einwohnergemeinden Lostorf, Niedergösgen, Rohr und Stüsslingen sowie Bürgergemeinde Niedergösgen) unterbreitet. Der Niedergösger Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 29. November Zustimmung zum Kauf der Liegenschaft.

8 bis 10 Wohneinheiten

Ziel des Kaufs ist nach Auskunft von Zentrumsleiter David Wälchli die Realisierung eines Angebots von Betreutem Wohnen mit 8 bis 10 Wohneinheiten auf diesem Grundstück, das sich schräg vis-à-vis dem «Schlossgarten» befindet. Das bestehende, mehr als 100-jährige Mehrfamilienhaus würde durch einen Neubau ersetzt.

Kommt die Zustimmung zum Kauf zustande, wird im Lauf des ersten Halbjahrs 2017 eine Projektgruppe eingesetzt, die ein entsprechendes Projekt ausarbeitet. Der Kredit für das Neubauvorhaben würde wiederum den Delegierten des Zweckverbandes wie auch den Gemeindeversammlungen vorgelegt. In der Nähe des BPZ Schlossgarten sind bereits Alterswohnungen sowie die Spitex angesiedelt, das Betreute Wohnen kann das Zentrum aber bisher nicht anbieten.

Investitionen vor die «Gmeind»

Nebst dem Kaufvorhaben des BPZ Schlossgarten und dem Budget (siehe Kasten unten) hat der Niedergösger Gemeinderat an seiner letzten Sitzung eine Reihe weiterer Geschäfte zuhanden der Gemeindeversammlung beraten und verabschiedet.

Leichtes Defizit – keine Erhöhungen von Steuerfuss und Gebühren

Finanzverwalter Beat Fuchs informierte den Niedergösger Gemeinderat anlässlich der 1. Lesung über das Budget 2017 der Einwohnergemeinde. Zuerst wurde das Investitionsprogramm 2017 bis 2021 zur Kenntnis genommen. Insgesamt sind Nettoinvestitionen von rund 2 Mio. Franken geplant.

Die Erfolgsrechnung weist einen Gesamtaufwand von 15 725 008 Franken aus, dem steht der Gesamtertrag von 15 687 774 Franken gegenüber. Es wird folglich mit einem Aufwandüberschuss von 37 234 Franken gerechnet.

Den Berechnungen lagen die gewohnten Parameter mit dem bisherigen Steuerfuss von 105 Prozent für natürliche Personen und 125 Prozent für juristische Personen zugrunde.

Bei den Gebühren für Wasser, Abwasser, Kehricht und Grünabfuhr sind keine Erhöhungen geplant. Folgende Spezialfinanzierungen schliessen mit einem Ertragsüberschuss ab:

- Wasserversorgung 88 406 Franken,

- Abwasserbeseitigung 2480 Franken,

- Abfallbeseitigung 8160 Franken.

- Die Spezialfinanzierung Feuerwehr schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 37 220 Franken ab.

Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung Niedergösgen vom 29. November die Genehmigung des Budgets 2017. (aln)

So möchte die Werkkommission gemäss Generellem Entwässerungsplan (GEP) und Kanalsanierungsprogramm die Leitungsstücke an der Quellenstrasse (im Mühlefeld) austauschen. Die Quellenstrasse soll bis an das Grundstück des Occasionscenters ausgebaut werden.

Dieses Vorhaben entspricht dem Baulinien- und Erschliessungsplan. Die Kosten für das gesamte Projekt belaufen sich auf 336 000 Franken. Der Gemeinderat genehmigte das Projekt zuhanden der Gemeindeversammlung.

Ein grösseres Bauvorhaben der Wasser- und der Werkkommission ist an der Bözachstrasse geplant: Die Wasserleitung soll ersetzt, die Kanalisation saniert und die Strasse voll ausgebaut werden. Der gesamte Investitionskredit beläuft sich auf 883 000 Franken. Der Gemeinderat stimmte dem Projekt zu und unterbreitet es ebenfalls der Gemeindeversammlung.

Der Kanton hat die Kompletterneuerung des Belags an der Oltnerstrasse für die Jahre 2018/2019 angekündigt; diesen Monat werden mit Sondieröffnungen Belagsproben entnommen. Im Anschluss an die Belagserneuerung wird die Einwohnergemeinde für die folgenden fünf Jahre keine Aufbruchbewilligung mehr erhalten.

Die Wasserkommission plant den Ersatz der Wasserleitung, weil das Kaliber der Leitung mit einem Durchschnitt von 150 mm ungenügend ist und weil die Leitung im betroffenen Abschnitt nachweislich über 100 Jahre alt ist. Die Kosten für dieses Projekt wurden mit 220 000 Franken veranschlagt und werden ebenfalls der Gemeindeversammlung beantragt.

Reglemente anpassen und aufheben

Aufgrund der Umstellung auf das Harmonisierte Rechnungsmodell 2 (HRM 2) ist die Anpassung der Gemeindeordnung, der Dienst- und Gehaltsordnung sowie des Steuerreglements nötig. Es handelt sich um redaktionelle Anpassungen, die der Gemeindeversammlung beantragt werden.

Das neue kantonale Wirtschafts- und Arbeitsgesetz, welches seit 1.1.2016 in Kraft ist, bietet den Gemeinden keine gesetzlichen Grundlagen mehr, eine eigene Ladenschlussverordnung zu halten. Der Gemeindeversammlung wird folglich die Aufhebung der bestehenden Ladenschlussverordnung beantragt.

Wechsel in Wasserkommission

Benno Spielmann und René Nicol haben bereits jetzt den Gemeinderat informiert, dass sie auf Ende der laufenden Amtsperiode (per 15. August 2017) ihre Ämter als Präsident und Vizepräsident der Wasserkommission niederlegen werden. Der Gemeinderat bedauert dies sehr. Die beiden werden anlässlich des Vereidigungs- und Verabschiedungstermins im August 2017 gebührend verabschiedet und ihre Arbeit wird verdankt.

Die Niedergösger Ortsparteien werden anfangs 2017 mit den Listen zur Rekrutierung der Kommissionsmitglieder bedient. Selbstverständlich hofft der Gemeinderat, dass möglichst viele bestehende Kommissionsmitglieder ihre Arbeit auch in der neuen Amtsperiode fortsetzen werden und dass allfällige Abgänge durch motivierte und fachkundige Einwohnerinnen und Einwohner ersetzt werden können.

«Gmeind» am 29. November

Die nächste Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Niedergösgen findet am Dienstag, 29. November, 20 Uhr, in der Aula des Schulhauses statt. Sie wird über das Budget 2017, den Kreditantrag des Betreuungs- und Pflegezentrums Schlossgarten für den Kauf der Liegenschaft Neufeldstrasse 10 sowie mehrere Investitionen und Reglementsänderungen entscheiden. (cva)

Aktuelle Nachrichten