Wisen

Als Reaktion aufs Coronavirus: Das Duo gibt nun Hauskonzerte

Fabian Bloch (am Flügel) und Muriel Zeiter (Querflöte) musizieren neu auch in Wohnräumen.

Fabian Bloch (am Flügel) und Muriel Zeiter (Querflöte) musizieren neu auch in Wohnräumen.

Das Duo Giovivo mit Fabian Bloch und Muriel Zeiter aus Wisen tritt neu auch in privatem Rahmen auf. Das Abendessen gibt es auf Wunsch dazu.

Für Kulturschaffende sind die Zeiten schlimm. Konzerte werden reihenweise abgesagt, es gelten immer wieder wechselnde Obergrenzen von Saalbelegungen. Planung ist fast unmöglich geworden. Fabian Bloch (34) und Muriel Zeiter (36), die zusammen das Duo Giovivo bilden, hatten keinen einfachen Frühling und Sommer. «Hochzeiten fanden nicht statt, sämtliche Orchester-Auftritte konnten nicht durchgeführt werden», berichtet Bloch. «Das ist für uns sehr schwierig, denn üben tun wir ja doch!» Das in Wisen wohnhafte Musikerpaar überlegte sich, wie es auf die aktuelle Situation reagieren kann. «Bereits letztes Jahr führten wir einmal ein Hauskonzert durch. Einen Flügel haben wir bei uns im Haus», erzählt Bloch, der hauptsächlich Euphonium spielt, während seine Freundin am Klavier sitzt. Manchmal holt er aber auch ein Alphorn hervor oder greift selber in die Tasten, während seine Freundin die Querflöte spielt.

Der Publikumsaufmarsch war natürlich weitaus bescheidener als bei einer Veranstaltung in einem Konzertsaal. Dennoch zeigt sich Bloch zufrieden: «Es kamen rund 40 Leute. Das Interesse ist da!» Besonders ältere Mitmenschen schätzen diese Art von Konzert: «So können sie dennoch Musik geniessen.» Bloch und Zeiter musizieren auch in anderen Stuben, sozusagen als Stör-Musiker. «Wir treten da auf, wohin man uns ruft.»

Abendessen kann dazu bestellt werden

Nebst Tönen serviert das Duo Giovivo auch gleich das Abendessen mit dazu. «Meine Tante ist Köchin und bietet ein vollständiges Menü an», erklärt Bloch. Beispielsweise beginnt der Abend mit einer Solothurner Weinsuppe, gefolgt von einem im Wok gekochten Risotto und anschliessend steht eine Dessertvariation bereit.

Ein Hauskonzert nach Art des Duo Giovivo ist nicht mit klassischer Kammermusik vergleichbar. «Bei uns geht es nicht so ernst zu und her», meint Bloch lachend. Statt Streichquartetten und Triosonaten wird ein musikalisches Potpourri erklingen: «Von einem eigenen Bach-Arrangement bis zu ‹My Way› ist alles möglich.» Das Duo, dessen Name sich aus den italienischen Wörtern für Freude (gioia) und Leben (vita) zusammensetzt, pflegt ein breites Repertoire von Klassik über Jazz bis zur Unterhaltungsmusik.
Einen Preis haben die beiden Vollblut-Musiker für ihre Auftritte noch nicht festgelegt. «Wir schauen mit dem Veranstalter, was realistisch ist.»

Meistgesehen

Artboard 1