Trimbach

775-Jahr-Feier: Ein Jubiläum mit Hackbrett und Brass Band

Geschichte aus der Tiefe: Urs Ramseier zeigt den historischen Sodbrunnen beim Mühlemattsaal, worin die Jubiläumskonzerte stattfinden.

Trimbach feiert seine erste urkundliche Erwähnung vor 775 Jahren mit zwei Konzerten und einem Unterhaltungs-Nachmittag.

Der mächtige Sodbrunnen vor dem Mühlemattsaal stammt nicht aus römischer Zeit. Bestimmt wurde er jedoch vor 1870 gegraben. «Ab dann gab es in Trimbach drei Dorfbrunnen, wo die Leute ihr Wasser holen konnten», weiss Urs Ramseier. Die Tiefe des Schachtes lässt sich nicht erahnen. «Aber unten hat es noch Wasser.»

Zum Vorschein gekommen ist der Sodbrunnen beim Abriss eines Bauernhauses. «Niemand erinnerte sich, dass sich da, wenige Meter unter der Erde, eine Wasserfassung verbarg», erinnert sich der Lokalhistoriker.

Ramseier kennt die Geschichte von Trimbach wie kein Zweiter. Durch seine Heirat kam der gebürtige Neuendörfer ins Dorf am Unteren Hauenstein. Der pensionierte Verkaufsleiter bei einer technischen Firma hat er sich nebenbei mit der Ortsgeschichte beschäftigt, wovon seine Publikationen zeugen.

Unter anderem hat er zwei umfangreiche Bücher zur Eisenbahngeschichte und ein Heft zum Bomberabsturz 1945 herausgegeben. Langweilig wird es ihm nie. Gerade ist der erste Band seiner Familienchronik in Vorbereitung. «Vielleicht schreibe ich noch ein Buch über die Fortifikation Hauenstein», erwähnt er nebenbei. Damit würde er eine Forschungslücke füllen, gibt es doch bislang keine Monografie zu diesem besonderen Bauwerk.

Aber zunächst stehen drei Festwochenenden an, mit denen Trimbach seiner ersten urkundlichen Erwähnung vor 775 Jahren gedenkt. Ramseier hat die Feier initiiert. Die Idee dazu entstand im letzten Dezember an der ersten Foto-Ausstellung im Dorfmuseum. «Ich habe mir überlegt, ob wir nicht 777 Jahre feiern sollten, aber die Zahl 775 schien mir würdevoller.», begründet Ramseier den Entscheid.

Ein Organisationskomitee mit Gemeindepräsident Martin Bühler, Gemeinderat Dieter Altherr, Sonja Baumgartner, Urs Ramseier und Martin Wiesner plant die Anlässe, bei denen es viel Musik zu hören gibt.

Eröffnet wird das Jubiläum am kommenden Sonntag um 10.30 Uhr mit einer Matinee im Mühlemattsaal. Nicolas Senn am Hackbrett und Elias Bernet als Boogie-Woogie-Spieler werden für ungewohnte Zusammenklänge sorgen. Am darauffolgenden Freitag gibt die History Swingers Big Band ein Konzert, zu dem Landammann Roland Fürst die Grussbotschaft überbringt.

Die Musiker, in historischen Uniformen der US Air Force und unter der Leitung von Hans Hemund, werden Melodien von Glenn Miller, Abba, Tina Turner und anderen Weltstars spielen, begleitet von der Sängerin Sandy Wollschläger.

Am Samstag, 9. November, beginnt im Mühlemattsaal um 14 Uhr der Unterhaltungsnachmittag mit dem Motto «Zäme fyre». Nach dem Auftritt der Musikgesellschaft Trimbach interviewt das Satirikerduo Strohmann-Kauz während seiner Late-Afternoon-Show Gäste aus dem Dorf.

Die Speisekarte der Beizli reicht vom mittelalterlichen Eintopfgericht bis zu Hotdog und Hamburger. Speziell: Erstmals nach 400 Jahren präsentiert das Weingut von Felten wieder einen Wein aus Trimbacher Reben.

Meistgesehen

Artboard 1