Nachdem der erste Entwurf des neuen räumlichen Leitbilds von Gretzenbach Ende September fertiggestellt war, wurde er am vergangenen Montag der Bevölkerung vorgestellt. An einer einstündigen Informationsveranstaltung stellte Daniel Baeriswyl vom zuständigen Raumplanungsbüro die «wesentlichen Herausforderungen und die Hauptpunkte des Leitbildes» vor, wie es der Gretzenbacher Gemeindepräsident Daniel Cartier formuliert.

Der offizielle Teil der Veranstaltung gliederte sich in die Vorstellung des besagten Leitbilds und in eine Fragerunde. Diese Möglichkeit wurde von den 60 anwesenden Einwohnern rege genutzt, wie Cartier auf Anfrage sagt: «Es wurden viele Fragen gestellt. Man spürte, dass die Leute mit dem Leitbild grundsätzlich einverstanden waren, aber noch einige Erklärungen benötigten.» Während des anschliessenden Apéros seien durch intensive Diskussionen weitere Anregungen und Anliegen eingebracht worden, so der Gemeindepräsident. Kritischere Stimmen seien vor allem von Grundeigentümern gekommen, die sich um die Zukunft sorgten.

Das Gretzenbacher Leitbild sieht unter anderem ein moderates Bevölkerungswachstum, die Aufwertung des Dorfzentrums und die Erhaltung von Naherholungszonen vor. Auch soll der dörfliche Charakter der Gemeinde beibehalten werden. Seit dem 1. Oktober läuft die öffentliche Mitwirkung. Dabei haben die Gretzenbacher die Möglichkeit, schriftliche Inputs zum Leitbild einzureichen. Bislang sind mehrere schriftliche Eingaben bei der Gemeindeverwaltung eingegangen. «Sie beziehen sich nicht auf einzelne Punkte, sondern sind vielfältiger Natur», erklärt Cartier. (rb)