1. Von Olten nach Aarau wandern

Der Wanderweg lockt mit seinen Gegensätzen. Mal ist die Landschaft geprägt von Industriebauten, Kernkraftwerk und Wasserkraftnutzung. Dann wieder überzeugt das Gebiet mit idyllischen Aussichten auf die Aare, mit Kuhweiden entlang des Weges und mit kleinen Dorfkernen, die man erkunden kann. Die Wanderung mit einer Strecke von fast 20 Kilometern dauert rund fünf Stunden.

2. Sich in den Schönenwerder Museen abkühlen

Wer genug von der Sommerhitze hat, dem ist am Wochenende ein Besuch in einem der zahlreichen Museen in Schönenwerd empfohlen. Am Sonntag stehen etwa die Türen des Zündholzmuseums von 10 bis 17 Uhr offen. Oder man stattet der Shedhalle einen Besuch ab und bestaunt die Industriegeschichte des Bally-Unternehmens, ebenfalls am Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

3. Einen Sprung in die Aare wagen

Eine bessere Abkühlungsmöglichkeit wird sich am kommenden Wochenende kaum finden lassen. Sei es in Winznau bei den Steinstränden der alten Aare, sei es in Schönenwerd bei der Badi oder irgendwo dazwischen: Böötler, Familien und Schwimmer werden das Sommerwochenende am Niederämter Hausfluss geniessen.

4. Die Aussicht auf Schloss Wartenfels geniessen

Bei einer Tasse Kaffee, einem erfrischenden Getränk und einem Stück Kuchen kann am Sonntag von 13 bis 17 Uhr der Sommer auf dem Schloss Wartenfels, oberhalb von Lostorf, genossen werden. Neben dem Bistro hat am letzten Tag der Woche auch die Ausstellung «Farbräume/Konfigurationen» in der Schlossgalerie geöffnet – dank der dicken Steinwände des Schlosses eine perfekte Gelegenheit für eine Abkühlung.

5. Seinen Proviant selbst pflücken

Man kann sie gleich so essen, zu selbst gemachter Glace verarbeiten, in den Drink kippen oder für später einfrieren: Die Rede ist von den Beeren, die derzeit überall zum Pflücken bereit sind. Bei Hess Beeren in Gretzenbach können von 8 bis 19 Uhr Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren geerntet werden. Bei den Geschwistern Grob in Winznau gibt es samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr Kirschen zum Selberpflücken. Und in Lostorf ist das Erdbeerfeld von Grob Gemüsebau am Wochenende von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

6. Dem Säuli in den Bannwald folgen

Etwas mehr als zwei Kilometer lang ist der Walderlebnispfad Bannwald. Er beginnt an der Grenze zwischen Trimbach und Olten. Auf dem Rundweg, der drei Stunden dauert, können die Besucher dem Säuli zu den Posten folgen: Mal gilt es, seine Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen. Mal soll man den Klängen des Waldes lauschen. Mal müssen Wassertierchen gezählt werden. Und mal klingelt plötzlich das Baumtelefon. (sil)