Trimbach
47 Ernstfall-Einsätze fordern das Korps

Am Rapport der Regionalfeuerwehr Unterer Hauenstein in Trimbach berichtete Kommandant Martin Wiesner von einem intensiven Einsatzjahr.

Drucken
Teilen
Von Links: Marcel Joss, 10 Jahre Materialverwalter; Lukas Hügi, neuer Material-verwalter; Debora Satraniti, Administratorin; Jennifer Bammert, 7 Jahre Fourier/Administratorin; Joseph Bösse und Toni Cappello (beide 25 Jahre Feuerwehr).

Von Links: Marcel Joss, 10 Jahre Materialverwalter; Lukas Hügi, neuer Material-verwalter; Debora Satraniti, Administratorin; Jennifer Bammert, 7 Jahre Fourier/Administratorin; Joseph Bösse und Toni Cappello (beide 25 Jahre Feuerwehr).

zvg

Zum alljährlichen Rapport lud die Regionalfeuerwehr Unterer Hauenstein (RFUH) Behörden und Gäste ins Feuerwehrmagazin Trimbach ein. Kommandant Martin Wiesner begrüsste die Gäste aus den Vertragsgemeinden Hauenstein-Ifenthal und Trimbach, Vertreter der benachbarten Feuerwehren, des Bezirksfeuerwehrverbands Olten-Gösgen sowie die ehemaligen und aktiven Feuerwehrleute.

Rückblickend erwies sich 2016 als ein recht intensives Einsatzjahr. Die RFUH wurde zu 47 Ernstfall-Einsätzen mit insgesamt 1037 Einsatzstunden gerufen. Auch in diesem Jahr zeichnet sich ein breites Einsatzbild von Feuer über Verkehrsunfälle, Brandmeldeanlagen und Sturmschäden bis hin zu Notfall-Rettungseinsätzen der Herznotfallgruppe ab. Allein im Bereich Brandfall wurde mit 333 Einsatzstunden mehr geleistet als alle Einsätze zusammen im Vorjahr.

56 Angehörige der Feuerwehr (AdF) besuchten total 100 Kurstage. Aufgrund der besuchten Kurse konnten die folgenden AdF befördert werden:

  • Den Einführungskurs Feuerwehr haben absolviert und wurden zum Soldaten befördert: Cassandra Aebi, Huwaida Arpaz, Remi Arpaz, Delila Steggerda, Sandro von Arx, Mischa Wyss und Denis Zekovic.
  • Zur Gefreiten befördert wurde nach abgeschlossener Grundausbildung und mehrjähriger Erfahrung Andrea Wiesner.
  • Den Kurs Gruppenführer haben bestanden und wurden zum Korporal
  • befördert: Lukas Hügi und Paolo Cappello.
  • Zum Wachtmeister befördert wurde Dario Fux.
  • Als neuer Materialverwalter wurde Lukas Hügi zum Feldweibel befördert.
  • Die total 7,5 Tage dauernde Ausbildung zum Offizier absolviert und den Abschlusstest bestanden hat Ivan Milovanovic.

Seit der letzten Hauptübung führte die RFUH 50 Übungen durch. Für 95 Prozent und mehr besuchte Übungen konnte der Kommandant folgenden Feuerwehrleuten ein Präsent überreichen: Hauptmann Martin Wiesner, Oberleutnant Robert Baumgartner, Leutnant Patrik Meier, den Soldaten Daniel Steffen, Debora Satraniti, Andrea Wiesner, Amina Steggerda und Dominik Zolli. Für 25 Jahre Feuerwehrdienst durften Oberleutnant Joseph Bösse und der Gefreite Toni Cappello ein Präsent in Empfang nehmen. Nach 7 Jahren als Fourier und Feuerwehr-Administrator übergibt Fourier Jennifer Bammert ihr Amt an Soldat Debora Satraniti. Ganze 10 Jahre lang war Adjutant Marcel Joss Materialverwalter. Nun tritt Feldweibel Lukas Hügi die Nachfolge an.

Mit dem Ausblick auf das kommende Jahr, in welchem die RFUH ihr 20-jähriges Bestehen feiern darf, kündigte Kommandant Wiesner einige Höhepunkte an. So findet im Februar die Delegiertenversammlung des Bezirksfeuerwehrverbandes Olten Gösgen in Trimbach statt. Weiter wird die Feuerwehr am Dorfmäret Ende August an allen drei Tagen präsent sein. Zum Schluss bedankte er sich bei der politischen Behörden für die Zusammenarbeit und bei der Mannschaft für den Einsatz im letzten Jahr. (mgt)

Aktuelle Nachrichten