Schönenwerd
19-jähriger Asylbewerber nach Badeunfall in der Aare verstorben

Der junge Mann, der am Donnerstagnachmittag bei Schönenwerd beim Baden in der Aare unterging und in kritischem Zustand ins Spital gebracht wurde, verstarb in der Nacht auf Freitag im Spital. Es handelt sich dabei um einen Asylbewerber.

Drucken
Teilen
Der 19-Jährige konnte am Donnerstag lebend geborgen werden. Er verstarb aber im Spital.

Der 19-Jährige konnte am Donnerstag lebend geborgen werden. Er verstarb aber im Spital.

Mit kritischem Zustand wurde der Mann am Donnerstagnachmittag ins Spital eingeliefert. Doch den Badeunfall hat der 19-Jährige nicht überlebt. «Der junge Mann, der aus der Aare geborgen wurde, ist am Freitagmorgen im Spital verstorben», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

Wie Kapo-Mediensprecher Andreas Mock auf Anfrage sagt, handelt es sich dabei um einen Asylbewerber. Erst Anfang Juni war ein 25-jähriger Asylbewerber beim Kraftwerk Rüchlig in Aarau tot geborgen.

Zur Klärung der genauen Umstände des Vorfalls wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Passanten konnten nicht helfen

Die Meldung, dass in der Aare bei Schönenwerd ein Mann untergegangen sei, ging bei der Kantonspolizei Solothurn am Donnerstag, gegen 14.50 Uhr, ein. Erste Rettungsversuche von Passanten waren nicht erfolgreich.

Ein Auto der Kantonspolizei Aargau bei der Kraftwerk-Brücke in Erlinsbach.

Ein Auto der Kantonspolizei Aargau bei der Kraftwerk-Brücke in Erlinsbach.

Silvan Hartmann

Mehrere Polizeipatrouillen, ein Polizeiboot sowie ein Rettungshelikopter des TCS hatten dann nach dem Mann gesucht. Der Helikopter hatte ihn knapp 30 Minuten später in der Aare entdeckt.

Neben mehreren Einsatzkräften der Kantonspolizei Solothurn und dem TCS standen am Donnerstag auch die Kantonspolizei Aargau sowie ein Care-Team im Einsatz. (ldu)

Aktuelle Nachrichten