Libero-Tarifverbund

Neues System macht Einzelfahrten im Libero-Verbund «bequemer»

Auch im Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) ist das Libero-Abonnement gültig.

Auch im Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) ist das Libero-Abonnement gültig.

Der Libero-Tarifverbund führt zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember ein neues System für Einzelbillette und Mehrfahrtenkarten ein. Reisende können künftig innerhalb der Geltungsdauer beliebig viele Fahrten in den gewählten Zonen unternehmen.

Die neue Regelung vereinfacht in den Kantonen Bern und Solothurn die Benutzung des öffentlichen Verkehrs weiter. Für Abonnenten führt die Umstellung allerdings zu keinen Änderungen, wie der Libero-Tarifbund heute mitteilt. Auch die Preise für die Abonnemente ändern nicht.

Für Reisende mit Einzelbillet oder einer Mehrfahrtenkarte wird es ab Sonntag, 11. Dezember 2011, jedoch bequemer: Neu können sie in den gewählten Zonen bis zum Ablauf der Geltungsdauer beliebig viele Fahrten mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln machen, ohne ein weiteres Billett zu lösen.

Ähnliche Tarifsysteme hätten sich bereits in vielen Tarifverbünden in der Schweiz bewährt, heisst es weiter.

Mehrfahrtenkarten: 10 Prozent Rabatt

Wie lange ein Billet gültigist hängt von den gewählten Zonen ab. Dies kann zwischen einer und drei Stunden variieren.

Ausgenommen von der neuen Regelung sind einzig die Kurzstreckenbillette. Sie bleiben weiterhin für eine einfache Fahrt innerhalb von 30 Minuten gültig.

Für Einzelbillette bleiben die Preise unverändert. Bei den meisten Mehrfahrtenkarten sinkt der Rabatt von heute 16,7 Prozent auf 10 Prozent. (mgt/ldu)

Meistgesehen

Artboard 1