Bellach

Mutiger Solothurner Taxifahrer lässt sich nicht ausrauben

Der Taxifahrer weigerte sich, das Geld herauszugeben, worauf der Täter flüchtete. (Symbolbild)

Der Taxifahrer weigerte sich, das Geld herauszugeben, worauf der Täter flüchtete. (Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag wurde ein Taxifahrer in Bellach von einem Fahrgast mit einer Pistole bedroht und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Doch der mutige Taxifahrer ging nicht auf die Forderung ein - sodass der Täter ohne Beute flüchtete.

Am Samstag, 3. September 2011, um zirka 2.40 Uhr, bestellte ein Unbekannter ein Taxi zur Poststelle Langendorf. Der Fahrgast stieg auf der Beifahrerseite ein und wollte nach Selzach gefahren werden. Während der Fahrt zog der Unbekannte plötzlich eine Pistole und bedrohte damit den Taxifahrer. Gleichzeitig forderte er von ihm die Herausgabe von Bargeld.

Taxifahrer bleibt hart

Der Taxifahrer ging jedoch nicht auf die Geldforderung ein und bremste sein Fahrzeug auf der Bielstrasse in Bellach bis zum Stillstand ab. Aufgrund dieses Verhaltens verliess der Räuber das Taxi ohne Beute und flüchtete folglich zu Fuss in Richtung Tellstrasse.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zwischen 25 und 30 Jahre alt, zirka 180 cm gross, normale Statur, rundes Gesicht, dunkle kurze Haare, 4 bis 5 Tage-Bart. Er trug zum Zeitpunkt des Überfalls dunkle Jeanshosen und ein helles T-Shirt. Er sprach Solothurner-Dialekt. (dme)

Meistgesehen

Artboard 1