Diese würde 2,5 Millionen Franken mehr kosten. Die Kosten der Variante mit Steg würden sich damit auf 26,5 Millionen Franken belaufen. Die SVP stellte den Antrag, das Projekt zurückzuweisen. Gleichzeitig sollte der Stadtrat die Kosten auf 15 Millionen Franken reduzieren und mit den verbleibenden rund 17 Millionen die Steuern senken. Dieser Antrag wurde jedoch mit 39 zu 6 Stimmen (1 Enthaltung) abgelehnt.

Reduzierte Variante siegte

Das Parlament konnte sich jedoch nicht so schnell einigen, welche Varianten im kommenden Herbst dem Souverän vorgelegt werden sollen. Die integralen Varianten mit oder ohne Steg, wie dies der Stadtrat beantragte, oder zusätzlich zwei weitere Varianten, die sich auf die Massnahmen auf der rechten Aareseite mit oder ohne Fussgängersteg beschränken wollten. Schliesslich siegte ein Antrag von SP und FDP für die reduzierten Varianten auf der rechten Aareseite mit und ohne Steg mit 35 zu 11 Stimmen gegen den Antrag der CVP/EVP/GLP-Fraktion, mit 40 zu 6 Stimmen gegen den stadträtlichen Antrag, teilt die Stadtverwaltung mit.

Mit 39 gegen 6 Stimmen bei 1 Enthaltung wurde schliesslich beschlossen, die Varianten Andaare Ost (auch «Andaare light» genannt) mit und ohne Steg dem Volk zur Abstimmung vorzulegen. Die entsprechenden Baukredite für die Variante Andaare Ost mit Steg (25,215 Mio. Franken) beziehungsweise für die Variante Andaare Ost ohne Steg (22,194 Mio. Franken) wurden bewilligt. Das Bauprojekt soll 2012 ausgearbeitet werden. Der Baubeginn sei für die zweite Jahreshälfte 2013 realistisch, teilt die Verwaltung mit. (otr)