Radarstatistik
Mit 230 Stundenkilometern über die Autobahn

Auch im vergangenen Monat mussten die Kantonspolizei Solothurn sowie die Stadtspolizeien Solothurn, Grenchen und Olten zahlreiche fehlbare Lenker büssen. Ein Personenwagen überschritt die zulässige Geschwindigkeit um 110 Stundenkilometer.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Personenwagen wurde mit 230 Stundenkilometern geblitzt (Symbolbild)

Ein Personenwagen wurde mit 230 Stundenkilometern geblitzt (Symbolbild)

Keystone

Im Monat Mai hat die Polizei Kanton Solothurn zusammen mit den Stadtpolizeien Solothurn, Grenchen und Olten 193 Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Insgesamt wurden dabei während rund 410 Stunden 201'270 Fahrzeuge gemessen.

Davon waren 12'664 oder 6,29 Prozent zu schnell, wie aus der nun publizierten Radarstatistik hervorgeht. Spitzenreiter war der Lenker eines Personenwagens, der mit 230 Stundenkilometern über die Autobahn bretterte.

Auf dem Gebiet der Stadt Solothurn wurden im Mai mit den dortigen Messanlagen 85 Fahrzeuglenker registriert, die ein Rotlicht missachtet hatten. 783 Personen waren zu schnell unterwegs. In der Stadt Grenchen wurden hingegen keine Schnellfahrer geblitzt. 28 Lenker wurden aber wegen Missachten eines Rotlichts gebüsst.