Biberist
Zwei Frauen stehen zur Wahl ins Vizegemeindepräsidium

Im Vorfeld der Wahlen vom 24. September stellen wir den beiden Kandidatinnen Manuela Misterli-Sieber (FDP) und Priska Gnägi-Schwarz (CVP) 6 Fragen.

Merken
Drucken
Teilen
Manuela Misteli-Sieber (FDP) und Priska Gnägi-Schwarz (CVP) kandidieren fürs Vizegemeindepräsidium.

Manuela Misteli-Sieber (FDP) und Priska Gnägi-Schwarz (CVP) kandidieren fürs Vizegemeindepräsidium.

zvg/Patrick Lüthy

Manuela Misteli-Sieber, was motiviert Sie, als Vizegemeindepräsidentin zu kandidieren?

Manuela Misteli-Sieber (FDP)

Manuela Misteli-Sieber (FDP)

zvg

Die Menschen, die mir vertrauen. Mein Wunsch, Verantwortung zu übernehmen und meine Vielseitigkeit für das Gemeinwohl einzusetzen.

Welche Themen liegen Ihnen in Ihrer politischen Arbeit besonders am Herzen?

Eine starke und vielfältige Gesellschaft sowie ein attraktives und lebendiges Biberist, das sich entwickeln kann. Moderne Schulen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, eine bunte Vereinslandschaft, eine umsichtige Raum- und Verkehrsplanung, schlanke Regeln und Verfahren sowie starke KMU.

Wo möchten Sie in den nächsten vier Jahren Schwerpunkte setzen?

Jahrgang: 1971

Beruf: Architektin/Wirtschaftstechnikerin ND FH, Fachrichtung Dienstleistungsmanagement

Bisherige politische und andere Ämter:

- seit 2017: Parteileitungsmitglied FDP Biberist

- seit 2008: Projektleiterin AG Reorganisation Derendingen (Organisation Verwaltung und Behörden, Einführung Tagesstrukturen)

- 2008–2015: Verwaltungsrätin KEBAG Zuchwil

- 2008–2010: Präsidentin KinderOase Gerlafingen (Start-up)

- 2004–2008: Bauverwalterin Derendingen

Bei der selbstbestimmten Nutzung des Gestaltungsspielraums unserer Gemeinde sowie einer umsichtigen Gemeindeentwicklung. Wir müssen Biberists Potenzial nutzen und in die Zukunft nachhaltig investieren.

Nennen Sie uns eine Ihrer Stärken.

Grosse Erfahrung in Verwaltungsführung und der damit verbundenen Organisation und Politarbeit.

Eine Schwäche?

Ich habe als erwerbstätige Mutter und selbstständige Architektin viele Ideen und damit auch viele unverwirklichte Projekte, was mich manchmal kribbelig macht.

Was denken Sie, dass Ihre Mitkandidatin für Stärken hat?

Sie ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, sich engagiert und ihre Freizeit für das Gemeinwohl einsetzt.

----------------------------------------

Priska Gnägi-Schwarz, was motiviert Sie, als Vizegemeindepräsidentin zu kandidieren?

Priska Gnägi-Schwarz (CVP)

Priska Gnägi-Schwarz (CVP)

Patrick Lüthy

Nach fünf Jahren Gemeinderat bin ich gerüstet und bereit, zusätzliche Verantwortung zum Wohle der Biberister Bevölkerung zu übernehmen und aktiv die Zukunft von Biberist mitzugestalten.

Welche Themen liegen Ihnen in Ihrer politischen Arbeit besonders am Herzen?

Offene und ehrliche Diskussionen, um tragfähige Lösungen für heute und die Zukunft zu treffen.

Wo möchten Sie in den nächsten vier Jahren Schwerpunkte setzen?

Die Schulen stehen im ständigen Umschwung, ich möchte optimale Rahmenbedingungen schaffen für Lehrpersonen und Schüler. Die Mobilität hat sich in den Jahren stark verändert, die Bedürfnisse von motorisiertem und Langsamverkehr geraten miteinander in Konflikt. Wichtig ist es, tragfähige Lösungen zu finden für alle Verkehrsteilnehmer.

Jahrgang: 1969

Beruf: diplomierte Ernährungsberaterin HF SVDE

Bisherige politische und andere Ämter:

- 2009–2012: Ersatzgemeinderätin

- seit 2012: Gemeinderätin, n seit 2013: Fraktionschefin

- seit 2015: Mitglied Regionale Sozialkommission

Nennen Sie uns eine Ihrer Stärken.

Engagiert: Wenn ich etwas anpacke, dann richtig und möglichst gut vorbereitet.

Eine Schwäche?

Ich bin zum Teil etwas ungeduldig: In der Politik geht es manchmal langsam vorwärts.

Was denken Sie, dass Ihre Mitkandidatin für Stärken hat?

Ich kenne Manuela noch nicht lange und kann das darum schlecht beantworten.