Das Ergebnis der Rechnung 2015 fällt positiv aus und die Rechnung schliesst besser ab als budgetiert. Der Hauptgrund für das positive Ergebnis liegt im Steuerbereich bei den Nachtaxationen. Der Mehrjahresvergleich Steuern bildet diese Entwicklung ab. Betrugen die steuerfussbereinigten Steuereinnahmen der natürlichen Personen (NP) für das Jahr 2009 noch 7,1 Mio. Franken, belaufen sie sich für das Jahr 2014 auf 8 Mio.

Die Steigerung geschah nicht kontinuierlich, sondern betraf hauptsächlich die Steuerjahre 2010 und 2013, mit Wachstumsraten über 5 Prozent gegenüber den jeweiligen Vorjahren. Bei den juristischen Personen (JP) ist die Entwicklung sehr uneinheitlich. Für das Steuerjahr 2012 stiegen die Einnahmen um über 50 Prozent, um dann im Folgejahr um 28 Prozent zurückzugehen und im 2014 wieder um fast 50 Prozent anzusteigen. In der Mehrjahresbetrachtung kann jedoch festgehalten werden, dass die Steuereinnahmen der JP zugenommen haben.

Bei der Analyse der einzelnen Steuerbeträge kann festgestellt werden, dass die Anzahl Steuerpflichtige mit einem Gemeindesteuerbetrag zwischen 5'000 und 30'000 Franken zugenommen hat und einen wesentlichen Einfluss auf die Steigerung der Steuereinnahmen hat. Vom Steuerjahr 2012 zu 2013 stieg die Anzahl Steuerpflichtiger in diesem Segment um 46 an, was Mehreinnahmen von rund 670'000 Franken mit sich brachte.

Aufwertung des Bahnhofareales

Mit den Agglomerationsprogrammen der 1. Generation aus dem Jahr 2008 und der 2. Generation aus dem Jahr 2012 wurde eine Vielzahl von Projekten in den Bereichen Verkehr und Siedlung ausgearbeitet und teilweise bereits realisiert oder noch umgesetzt.

Das Agglomerationsprogramm 3. Generation baut auf die Agglomerationsprogramme der 1. und 2. Generation auf. Massnahmen für die Gemeinde Lohn-Ammannsegg sind die Aufwertung des Bahnhofs Lohn-Lüterkofen inklusive Bushaltestelle und Bike and Ride-Anlagen sowie der Neubau eines Kreisels Bern-, Schulhaus- und Bahnhofstrasse (Ammannsegg).

Der Gemeinderat hat Kenntnis genommen vom aktuellen Stand des Agglomerationsprogramms Solothurn 3. Generation und hat den Fragebogen für die Behördenvernehmlassung bereinigt und verabschiedet. Zudem bewilligt er einen Nachtragskredit für das Vorprojekt «Kreisel Lohn» mit einem Kostendach in der Höhe von 9'720 Franken.

Bücherschrank für die Schule

Die Idee aus dem Schülerrat, einen offenen Bücherschrank auf dem Schulareal in unserem Dorf zu installieren, ist bestechend. Die Schulleitung Lohn-Ammannsegg hat in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Biberist/Lohn-Ammannsegg das Projekt konkretisiert und in einem Projektbeschrieb dokumentiert.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf zirka 15'000 Franken. Die Baloise Bank SoBa sowie die Kinder- und Jugendförderung des Kantons Solothurns sind zwei Grosssponsoren. Weitere Sponsoren stammen aus dem Gewerbe Lohn-Ammannsegg. Damit ist beinahe die Hälfte der Gesamtkosten gedeckt. Der Gemeinderat ist von der Idee begeistert und beschliesst einen Nachtragskredit als Defizitgarantie in der Höhe von 9'500 Franken zu genehmigen. (cdl/rm)