Morgens um 9.30 Uhr gönnen sich Arbeiter in der «Krone» ihre Znünipause. Sieben Männer und zwei Frauen plaudern am Stammtisch. «Wir lieben den Austausch untereinander», bekundet ein älterer Mann.

«25 Kilometer bin ich extra für diese Einkehr gefahren», sagt ein anderer. Ein Pensionierter meint augenzwinkernd: «Wir sind zufrieden mit den Wirtsleuten.»

Zufrieden über den Verlauf der «Krone» äussern sich die Wirtsleute Karin Sommer und Paul Flück, die vor 20 Jahren das Restaurant gepachtet haben. Dass ihr Engagement entsprechend gross ist, ist unschwer zu erkennen.

«Wir legten seit Beginn grossen Wert auf Events», sagt Paul Flück. Gelegen kam ihm dabei seine Passion für die Volksmusik. Mit seiner Lebenspartnerin Karin Sommer hat er schon so manchen Volksmusikanlass organisiert. Gerade eben ging die Juli- und August-Stubete erfolgreich über die Bühne.

«Rund 40 Musiker – in Gruppen oder als Einzelspieler, die sich teilweise irgendeiner Formation anschlossen – spielten in der Gaststube und im Garten. Eine Superstimmung und ein Bombenerfolg», schwärmt Paul Flück, der selber im Quartett «Echo vor Balmflue» Schwyzerörgeli spielt.

Gemütlichkeit ist Trumpf

Unzählige weitere Veranstaltungen beleben den Kronenalltag. Sei dies mit CD-Taufen, Freilichttheatern und Ländlerabenden mit namhaften Formationen wie etwa im November mit der Solothurner Kapelle «Ohalätz».

Dabei ist eine musikalische wie kulinarische Tour de Suisse geplant. Paul Flück schwärmt noch heute vom Kronenfest, für welches er die Kantonsstrasse sperren durfte und 400 Personen die Stimmung mit der 16-Mann-Band genossen.

Beliebt auch für Feste

Willkommen sind in der «Krone» aber auch die diversen Jassgruppen. Drei bis viermal pro Woche wird an den Nachmittagen gejasst. Zweimal pro Jahr organisieren die Wirtsleute abends einen eigentlichen Frauenjass.

Die Vereine – einheimische wie auswärtige – sowie eine treue Stammkundschaft kehren regelmässig ein. Daneben ist die Krone ein beliebtes Restaurant für Familienfeste, Klassenzusammenkünfte, Jubiläumsfeste und für den Seniorenmittagstisch.

Dann kommt das qualitativ gute und preiswerte Essen zum Zug, liebenswert dekoriert mit Blüten – frisch oder getrocknet – aus Karin Sommers Garten. Sie ist auch verantwortlich für das stets passend geschmückte Restaurant. Frisch aus ihrem Garten stammen zudem rund sechs verschiedene Blattsalate.

Anfang September wird das 20-Jahr-Jubiläum gebührend gefeiert. Am Nachmittag fährt der Sechsspänner der Brauerei Feldschlösschen auf und am Abend trägt das Schwyzerörgeliquartett «Echo vor Balmflue» zur Feierstimmung bei.

20-Jahr-Jubiläum: Sa, 3. September, ab 14 Uhr. Alle Events sind hier zu finden.