Ausstellung
Zum 70-Jahr-Jubiläum zeigt der Kaktusverein seine schönsten Sukkulenten

Der Kaktusverein Solothurn organisiert zum 70-Jahr-Jubiläum eine Ausstellung im Wyss GartenHaus, Zuchwil.

Urs Byland
Drucken
Teilen
Kaktusausstellung in Zuchwil: Viele Kakteen zeigen sich aktuell in schönster Blütenpracht.
12 Bilder
Viele Kakteen zeigen sich aktuell in schönster Blütenpracht.
Pflanzobmann Christof Leimer zeigt beim Aufbau der Ausstellung, die er konzipierte und gestaltete, eine blühende Kaktus-Hybride.
Sukkulenten-Ausstellung des Kaktusvereins Solothurn in Zuchwil
Christof Leimer, Biberist zeigt die Königin der Nacht.
Die Mitglieder des Kaktusvereins bereiten die Ausstellung vor.
Die Mitglieder des Kaktusvereins bereiten die Ausstellung vor.

Kaktusausstellung in Zuchwil: Viele Kakteen zeigen sich aktuell in schönster Blütenpracht.

Hansjörg Sahli

Feigenkaktus, Hatiora, Echinocactus, Bischofsmütze, Kugelkaktus, die Königin der Nacht – diese und mehrere hundert andere Kakteenarten sind ab heute Samstag für eine Woche im Wyss GartenHaus in Zuchwil ausgestellt.

Der Kaktusverein Solothurn feiert sein 70-Jahr-Jubiläum und hat hierfür mit viel Herzblut eine vielfältige Ausstellung für seine Gäste vorbereitet. Die ausgestellten dornigen Gewächse stammen alle aus der Sammlung der Vereinsmitglieder, was eine solch umfassende Zusammenstellung ermöglicht hat. Auch können dadurch sehr seltene und alte Pflanzen gezeigt werden. Dazu blühen im Frühling viele Kakteen, sodass sie sich gegenwärtig in ihrer vollen Blüte präsentieren.

Letzte Woche wurden die Pflanzen für den Aufbau nach Zuchwil transportiert. Die schwersten und damit uralten Exemplare wiegen über 100 Kilogramm. «Als ich das Sortiment der Kakteen in Zuchwil sah, war sogar ich als alter Kakteenhase von der Vielfältigkeit, Menge und Qualität überwältigt», beschreibt Vereinspräsident und Mitglied des Vorstands der Schweizerischen Kakteengesellschaft, Adrian Lüthy, erfreut. Er ist seit 35 Jahren Vereinsmitglied und gestaltet bereits die vierte Ausstellung mit.

Eine lange Tradition

Die Ausstellung des Solothurner Kaktusvereins hat Tradition. «Alle zehn Jahre, an einem runden Geburtstag führen wir eine solche Ausstellung durch», erklärt Lüthy. Erwartet werden nicht nur Gäste aus der Schweiz, sondern auch aus Deutschland und der Tschechei.

In der öffentlichen Ausstellung wird ein vielseitiges Programm geboten. So können Kakteen gekauft werden, es wird vor Ort beraten, und heute Samstag wird ein grosser Kakteenmarkt mit externen Anbietern stattfinden. Auch werden jeweils eine Stunde vor Ausstellungsschluss Führungen durchgeführt, weitere Führungen können auf Anfrage gebucht werden.

Zudem kann heute und morgen Fachvorträgen gelauscht werden. Zusätzlich ist Solothurn in diesem Jahr die «schweizerische Kakteenhauptstadt»: «An diesem Wochenende haben wir die schweizerischen Kakteenvereine eingeladen. Vor Ort wird die Jahreshauptversammlung der Schweizerischen Kakteengesellschaft durchgeführt», so Lüthy.

Kakteen begeistern Laien wie auch Profis. Längst sind sie in vielen Haushalten und Arbeitsplätzen anzutreffen. Auch wer sich nicht viel Zeit für Gewächse nehmen kann, kann Kakteen ziehen, da diese nicht viel Pflege benötigen und Überlebenskünstler sind, die mit unterschiedlichen Lebensbedingungen zurechtkommen.

Liebhaber von Sukkulenten

Der Kaktusverein in Solothurn hat zum Zweck, allen Liebhabern sukkulenter Pflanzen ein breites Weiterbildungsangebot zur Verfügung zu stellen. Gegründet wurde er 1948 als Ortsgruppe Solothurn der Schweizerischen Kakteengesellschaft und ist einer von 16 Kakteenvereinen in der Schweiz.

Die Mitglieder haben zum einen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen direkt untereinander auszutauschen und an den Vorträgen der Monatsversammlung teilzunehmen. Zum anderen können sie die monatliche Fachzeitschrift studierenden, Fachbibliotheken besuchen und sich für Workshops anmelden.

Kakteennamen aus Solothurn

Über den Verein lassen sich auch Bestellungen vornehmen. Weiter organisiert er verschiedene Exkursionen ins In- und Ausland und führt seit 8 Jahren einen Ferienpasskurs durch. Die Mitglieder des hiesigen Kaktusvereins sind jeden Alters. Dabei ist die Beschäftigung mit den Kakteen bei etlichen Mitgliedern professioneller Natur.

Dies sowohl in Umfang als auch Qualität. Mehrere setzen sich mit der Zucht neuer Kreuzungen auseinander, andere mit Feldforschung oder wissenschaftlicher Arbeit. So tragen auch mehrere Kakteen die Namen von Solothurner Mitgliedern, wie der Turpinicarpus hoferi, entdeckt von Anton Hofer.

Auch Lüthy entdeckte neue Kakteenarten, hat diese jedoch nicht mit seinem Namen versehen. Der Kaktusliebhaber erhielt seinen ersten Kaktus mit acht Jahren von seiner Grossmutter, die die Pflanze auf dem Solothurner Markt kaufte. Er bereist die Lebensräume der Kakteen, setzt sich wissenschaftlich mit den Kakteen auseinander und hat Arten gekreuzt. Kakteen wachsen zu sehen, sei gemäss Lüthy wie Zeitlupenlotto, da sich diese Pflanzen sehr viel Zeit lassen.

Aktuelle Nachrichten