Seit 40 Jahren führt Rüttenen eine eigene Musikschule. Am Sonntagabend fand zum Jubiläum ein spezielles Musikschule-Konzert statt. Die Besucherinnen und Besucher hörten, was sie zuvor miterlebten. Sie wurden in vier Gruppen eingeteilt und besuchten die übenden Musikschüler in verschiedenen Räumlichkeiten.

«Das hat Werkstattcharakter», erklärt Musikschulleiterin Doris Schaeren. Anschliessend spielten die Musikschüler im Kirchenzentrum in einem Konzert die Werke, die sie zuvor übten. «Die Besucher erfahren so, welcher Aufwand für ein Konzert nötig ist.»

«Wir haben seit Januar das Üben ins Zentrum gerückt», beschreibt Schaeren die Vorbereitungen für das Jubiläumskonzert. Die Musikschüler haben während dreier Wochen aufgeschrieben, wie lange sie üben. Daraus sei spielerisch Musik entstanden.

Zwei Neuerungen

Die Musikschule hat sich seit ihrem Bestehen immer wieder neu erfunden. «Wir haben versucht, auf die Bedürfnisse und Wünsche einzugehen», umschreibt es Schaeren, die seit bald 20 Jahren unterrichtet und die Musikschule seit 10 Jahren führt. So werden im Jubiläumsjahr aufs neue Schuljahr hin zwei Änderungen eingeführt.

Die Musikalische Grundschule wird neu auch für die Kindergartenschüler angeboten. Und die Schülerinnen und Schüler können bereits ab dem zweiten Primarschuljahr jedes Instrument wählen. Bisher war dies ab der 3. Klasse möglich. 2.-Klässler konnten erst Blockflöte und Geige wählen.

Diese Massnahmen spiegeln die Trends der letzten Jahre. Die Kinder würden immer früher instrumental unterrichtet. «Dafür haben wir lange gekämpft und auch die entsprechende Unterstützung erhalten», so Schaeren. Gleichzeitig wurde das Angebot an Instrumenten immer breiter. «Bestes Beispiel ist der Akkordeon- oder Schwyzerörgeliunterricht, den wir auf Wunsch vieler Eltern ins Angebot aufnahmen.»

Günstige Musikschule

Obwohl Rüttenen mit Langendorf und Oberdorf einen Schulkreis bildet, führt nach wie vor jedes Dorf eine eigene Musikschule. «Wir helfen uns aus bei den Lehrpersonen.» Dies bei den seltener gebuchten Instrumenten.

In Rüttenen unterrichten elf Lehrpersonen die Instrumente Blockflöte, Gitarre, Violine, Cello, Klavier/Keyboard, Querflöte, Klarinette/Saxophon, Trompete/Kornett/Posaune, Schlagzeug und Rhythmusinstrumente. Zirka 60 Musikschülerinnen und -schüler werden unterrichtet. «Wir werden recht gut besucht.»

Etwa 40 Prozent der Schulkinder gehen auch in die Musikschule, die bis ins Alter von 20 Jahren besucht werden kann. Und die Eltern der Musikschüler werden dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinde stark entlastet.

«Wir sind eine der günstigsten Musikschulen der Region.» Nach dem Musikschulkonzert im Kirchenzentrum, an dem auch zwei Musicalstücke gespielt wurden, waren die Besucher zum Apéro geladen, ebenfalls eine Premiere im Jubiläumsjahr.