World Rescue Challenge
Zuchwiler Rettungsteam schafft Platz 2 in der WM-Kategorie «Rapid»

Das Technische Rettungsteam Zuchwil (TRT-Zuchwil) vertrat die Schweiz an der Weltmeisterschaft in Lissabon und trat gegen die weltweit besten Unfallretter an. Die Truppe holte in einer Kategorie Silber - und schaffte es auf den 14. Schlussrang.

Merken
Drucken
Teilen
Preisübergabe: Das Team schafft den 2. Platz in der Kategorie «Rapid».

Preisübergabe: Das Team schafft den 2. Platz in der Kategorie «Rapid».

zvg

Jährlich treffen sich die weltweit besten Unfallretter zur Weltmeisterschaft. Diese wird durch die Weltrettungsorganisation (WRO), welche zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehört, organisiert.

Bereits zum vierten Mal, konnte das TRT-Zuchwil die Schweiz an dieser Veranstaltung vom 14. bis 18. Oktober in Lissabon/Portugal vertreten. Am Start standen 30 Team’s aus 20 verschiedenen Ländern.

Das TRT-Zuchwil - Kalisky Christian (Tool), Brunner Rolf (Safety), Polz Christoph (Safety), Friedli Reto (Incident commander), Krause Sascha (Medic), Rauber Michael (Safety), Rauber Patrick (Tool)

Das TRT-Zuchwil - Kalisky Christian (Tool), Brunner Rolf (Safety), Polz Christoph (Safety), Friedli Reto (Incident commander), Krause Sascha (Medic), Rauber Michael (Safety), Rauber Patrick (Tool)

zvg

Offiziell wurde am Donnerstagabend die «World Rescue Challenge 2015» mit der Opening Ceremony im Casino Lissabon feierlich eröffnet. In den folgenden Tagen absolvierten alle Team’s die Kategorien «Rapid», «Standart» und «Complex».

Die Kategorien unterscheiden sich in der Zeiteinschränkung und dem Schwierigkeitsgrad, welche in einem Reglement genauestens festgehalten sind. Zentral ist jedoch immer das Wohl des Patienten und dass trotz extrem hohem Zeitdruck alle Sicherheitsaspekte eingehalten werden.

«Nachdem wir bereits die Kategorien ‹Standart› und ‹Complex› hinter uns hatten legten wir uns am Sonntag nochmals mit vollem Engagement ins Zeugs und so kam es, dass wir die Kategorie ‹Rapid› brillant abarbeiten konnten», heisst es in einer Mitteilung des Teams.

Rapid Pit – Der Patient wird auf dem Spineboard geborgen.

Rapid Pit – Der Patient wird auf dem Spineboard geborgen.

zvg

Nach jedem Wettkampf erhielt das Team durch die Schiedsrichter ein Debreefing, welches beim letzten Durchgang sehr gut ausgefallen sei.

Als alle Teams ihre Wettkämpfe am Sonntagabend bestritten hatten, trafen sich alle 600 Teilnehmer, Angehörige und Offizielle zur Closing Ceremony (Rangverkündigung), dies war der letzte Akt der diesjährigen Weltmeisterschaft.

«Etwas unerwartet erhielten wir den ‹Developmental› Preis in der Kategorie ‹Rapid›», heisst es weiter in der Mitteilung von TRT Zuchwil.

«Damit wird das Team geehrt welches sich in der Leistung am besten entwickelt hat. Doch als wir danach noch den 2. Platz in der Kategorie ‹Rapid› belegten, konnten wir es fast nicht glauben. Wir waren überglücklich und fühlten uns sehr geehrt. Als Schlussrang, über alle Kategorien betrachtet belegten wir den sehr guten Rang 14.»

Rückblickend könne das Team einmal mehr sagen, dass sie durch die breite internationale Beteiligung sehr viel dazugelernt hätten. Dieses gewonnene Wissen auf «Weltklasse Niveau» würden sie nun entsprechend weitergeben. (mgt)

Zusätzliche Informationen sind im Internet unter www.trt-zuchwil.ch zu finden.