Die Arbeit der drei Co-Präsidenten Marco Bordi, Jean-Baptiste Vuille und Matthias Wälti trägt Früchte. Vor vier Jahren übernahmen sie das Ruder. Zuvor schlingerte das Schiff längere Zeit führerlos umher. «Das war eine belastende Zeit», berichtet Matthias Wälti. Es kam zu Austritten. «Wir waren etwas das Sorgenkind des Kantonalen Gewerbevereines, weil es doch nicht sein konnte, dass eine so grosse Gemeinde wie Zuchwil keinen richtigen Gewerbeverein hat.»

Es war seine Idee, so Wälti, zu dritt das führungslose Schiff in ruhigere Gewässer zu segeln. «Niemand will Mitglied werden in einem Gewerbeverein, in dem nichts läuft.»

Aufbau über vier Jahre

Vor vier Jahren haben die drei das Präsidium übernommen und brauchten eine gewisse Zeit, um das schlechte Image des Gewerbevereins wegzubringen. «Wir haben zuerst die Hausaufgaben erledigen müssen.» Dazu gehörte offenbar auch, die Finanzen zu ordnen. An der Generalversammlung konnte ein neuer Kassier vorgestellt werden. «Wir haben jetzt klarere Strukturen und auch ein kleines Tätigkeitsprogramm.»

Für die momentan drei Anlässe im Jahr habe man viel geworben. Da sind die Generalversammlung mit dem anschliessenden Essen, das Firmenapéro, für welches der Gewerbeverein die Organisation übernimmt, und der Vorabendhöck. «Jetzt kommt alles wieder ins Rollen.» Die Mitglieder, neu zählt der Gewerbeverein 61 Firmen und Organisationen, besuchen die Anlässe und erhalten Gelegenheit, neue Kontakte zu finden und ein Netz zu knüpfen.

Auch die Verbindung zur der Gemeinde sei intakt. Der Gewerbeverein gibt beispielsweise zusammen mit der Gemeinde den Zuchwiler Kalender heraus, welcher an die Neuzuzüger abgegeben wird und Informationen zu allen Vereinen enthält.

Politisch neutral

Die Bemühungen der drei Co-Präsidenten haben sich ausbezahlt. Innerhalb eines Jahres haben sie 16 Neumitglieder geworben. «Es gibt auch Ausgetretene, die wieder zurück gekommen sind», erklärt Matthias Wälti. Eine Ausstellung für das Zuchwiler Gewerbe sei aber noch nicht spruchreif. Und auch politisch habe sich der Gewerbeverein in der Phase des Neuaufbaus zurückgehalten. «Dazu ist es noch zu früh. Wir mussten eben zuerst die Hausaufgaben erledigen und haben uns deshalb weder zum Fusionsprojekt noch zur Widi geäussert.»

An der Generalversammlung wurden nun als weiterer, aber nicht letzter Schritt des Neuaufbaus die neuen Statuten des Gewerbevereins verabschiedet.