Zuchwil
Tropfenkreisel in Zuchwil kommt schneller als erwartet

Gemeinderat Zuchwil führte die Wahlen durch und behandelte Sachgeschäfte wie Kreisel und Bleichenbergstrasse.

Urs Byland
Drucken
Teilen
Links geht es nach Solothurn und in der Mitte rechts führt die Strasse über die Geleise.

Links geht es nach Solothurn und in der Mitte rechts führt die Strasse über die Geleise.

Zvg

Kaum gewählt, schon zurückgetreten: Überraschend gewann Selva Vasitha im April für die SP einen Sitz im Zuchwiler Gemeinderat. Nun zieht sie weg und tritt noch vor der ersten Sitzung vom Amt zurück. Für sie rückt Ersatzgemeinderätin Eva Maria Fischli-Hof nach. Und auch für sie wurde bereits ein Ersatz in der Person von Valério Schreier gefunden.

An der ersten Gemeinderatssitzung der neuen Legislatur wurden in Zuchwil auch die Kommissionen, Delegierten, Funktionäre und Arbeitsgruppen bestellt. Nebengeräusche gab es wenige. Am knappsten verlief die Abstimmung bei der Wahl in den Verwaltungsrat der Kehrrichtverbrennungsanlage. Diesen Sitz schnappte sich der neue Gemeindepräsident Patrick Marti (SP) vom langjährigen Mitglied Stephan Schöni (FDP).

Die Meinung, dass jetzt der Gemeindepräsident während der Bauphase der neuen Anlage im Verwaltungsrat präsent sein sollte, setzte sich mit 6 zu 4 Stimmen durch. Der Gemeindepräsident kann im Übrigen bei einem Ausfall auf die Dienste von Daniel Grolimund zählen, der auch in der neuen Legislatur als Vizegemeindepräsident amten wird. Und Friedensrichter in Zuchwil ist Peter Frey.

Plötzlich geht es mit dem Kreisel vorwärts

Neben den Wahlen gaben einige Sachgeschäfte zu reden. Lange sah es danach aus, dass der Bau eines Tropfenkreisels beim Knoten Aarmatt in eine ferne Zukunft geschoben wird. Nun geht es plötzlich vorwärts. Der Kreisel ist wichtig für den bald zu erwartenden Mehrverkehr durch die Anwohner des neuen Quartiers Riverside und von Attisholz Süd.

Sie würden über die jetzt schon stark befahrene Nordsüdstrasse in Zuchwil in Richtung Autobahnanschluss Solothurn Süd fahren und das Ortszentrum zusätzlich belasten. Mit dem Tropfenkreisel können Verkehrsteilnehmer auf der Luterbachstrasse in Richtung Solothurn direkt auf die Luzernstrasse und Richtung Autobahnanschluss fahren. Der Bus hat Vorfahrt dank Busspuren.

Auch der Langsamverkehr erhält eigene Spuren. Für den Bau des Kreisels muss Land erworben werden. Hier habe sich die Situation mit einem Mieter einer Privatimmobilie geklärt. Rücksicht genommen wird zudem auf die Bauabsicht einer Privatperson, der zwischen Strasse und Geleise ein Hotel realisieren will. Der Gemeinderat genehmigte die Vernehmlassungsunterlagen des Projekts, das nun in die Auflage geht.

Das andere Sachgeschäft, das zu reden gab, betrifft die Bleichenbergstrasse, die sich verkehrsberuhigt durch das Birchiquartier schlängelt. Dort machen aber die Parkierenden vermehrt Probleme. Sie gefährden die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. «Die Ideenvielfalt der Autofahrer ist beim Parkieren gross», umschreibt Peter Baumann, Leiter Bau und Planung, das Thema.

Oft werde beispielsweise in den Ausweichnischen geparkt. Eine Lösung wurde bisher dadurch vereitelt, dass Biberist – ein Teil der Bleichenbergstrasse führt über deren Gemeindegebiet – auf eine Zonensignalisation oder Parkregime verzichtete.

Zwei Massnahmen könnten zum Ziel führen, so die Planer: eine Signalisation mit Parkverboten oder mögliche Parkplätze. Die Signalisation wird von Baumann als die bessere Variante angepriesen, aber der Gemeinderat wehrte sich mit klarer Mehrheit gegen einen Schilderwald im Birchiquartier. Deshalb sollen nun Parkfelder (blaue Zone) gezeichnet werden.

Dennoch ist der weitere Weg unklar. Biberist hat gerade eben das Zeichnen von Parkplätzen abgelehnt, «in Anlehnung zum Entscheid der Zuchwiler Baukommission», die den «Schilderwald» favorisierte. (uby)

Hinweis: Die öffentliche Mitwirkung Hauptstrasse musste verschoben werden. Diese findet neu am Montag, 20. September um 19 Uhr im Lindensaal statt.

Aktuelle Nachrichten